Drug Res (Stuttg) 2014; 64(S 01): S16-S17
DOI: 10.1055/s-0033-1358034
Symposium der Paul-Martini-Stiftung
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

HIV-Therapie 2014 – State of the Art

G. Fätkenheuer
Leiter Infektiologie, Klinik I für Innere Medizin, Universitätsklinikum Köln (AöR)
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
25 November 2014 (online)

Nach den Angaben der WHO lebten im Jahr 2012 35 Millionen Menschen mit einer HIV-Infektion, und 2,3 Millionen Personen infizierten sich neu mit HIV. Weltweit befanden sich im Jahr 2012 9,7 Millionen Menschen in Regionen mit niedrigem und mittlerem Einkommen unter antiretroviraler Therapie. Das entspricht 61 % der Patienten, die nach den Behandlungsempfehlungen der WHO von 2010 eine antiretrovirale Therapie benötigen. Das Ziel der WHO ist es, dass bis 2015 15 Millionen HIV-infizierte Menschen antiretroviral behandelt werden [[1]]. Für Deutschland geht das Robert-Koch-Institut davon aus, dass es im Jahr 2013 3263 gesicherte HIV-Neudiagnosen gab und damit 10 % mehr als im Jahr zuvor. In Deutschland und in anderen entwickelten Ländern haben HIV-Patienten unter einer lebenslangen Therapie inzwischen eine weitgehend normale Lebenserwartung. Todesfälle durch HIV-assoziierte Erkrankungen sind selten geworden, dafür wird die Sterblichkeit von HIV-infizierten Patienten durch andere Erkrankungen, allen voran Krebserkrankungen, angeführt [[2]].