Akt Neurol 2014; 41(01): 40-42
DOI: 10.1055/s-0033-1359972
Debatte: Pro & Kontra
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Interventionelle Therapie von symptomatischen intrakraniellen Gefäßstenosen – Pro

Interventional Therapy of Symptomatic Intracranial Stenoses – Pro
J. Fiehler
1  Direktor der Klinik für Neuroradiologische Diagnostik und Intervention, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
12 February 2014 (online)

Pro

Grundsätzliche Überlegungen

In der SAMMPRIS-Studie zeigte sich eine deutlich höhere Komplikationsrate im Behandlungsarm „intrakranielles Stenting“ in Kombination mit „aggressivem medikamentösem Management“ gegenüber dem „aggressiven medikamentösen Management“ allein (14,7 vs. 5,8 % Schlaganfall oder Tod nach 30 Tagen; p = 0,002) [1]. Auch nach einem Jahr war der endovaskuläre Behandlungsarm noch signifikant unterlegen (20 vs. 12,2 %; p = 0,009). Es handelt sich hier um eine Studie zur Sekundärprophylaxe beim Schlaganfall.


#