Fortschr Neurol Psychiatr 2014; 82(4): 191-202
DOI: 10.1055/s-0034-1366193
Übersicht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

12 Jahre Kompetenznetz Schizophrenie: Ergebnisse und Perspektiven

12 Years of Competence Network Schizophrenia: Results and Perspectives
W. Gaebel
1  Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Medizinische Fakultät, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
,
G. Buchkremer
2  Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Tübingen
,
H. Häfner
3  Arbeitsgruppe Schizophrenieforschung, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim
,
J. Klosterkötter
4  Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Köln
,
W. Maier
5  Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Bonn
,
W. Wölwer
1  Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Medizinische Fakultät, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

14 January 2014

16 February 2014

Publication Date:
07 April 2014 (online)

Zusammenfassaung

Das Kompetenznetz Schizophrenie (KNS) wurde von 1999 bis 2011 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Ziele und Struktur des Netzwerks mit horizontaler und vertikaler Vernetzung deutscher Forschungs- und Versorgungseinrichtungen dienten der wissenschaftlichen Bearbeitung offener Forschungsfragen zur Schizophrenie und der klinisch-praktischen Umsetzung von deren Ergebnissen. Im vorliegenden Beitrag werden Arbeitsweise und Ergebnisse des KNS anhand ausgewählter Forschungsprojekte dargestellt. Quantitative und qualitative Bewertungsparameter wie wissenschaftliche Publikationen und zusätzliche Drittmitteleinwerbung durch Folgeförderung sowie Nachwuchsförderung, Öffentlichkeitsarbeit, Kongressaktivitäten und Gründung einer europäischen Schizophreniegesellschaft belegen die erfolgreiche Arbeit des Netzwerks. Abschließend wird der Förderschwerpunkt des BMBF am Beispiel des KNS kritisch bewertet und künftige Förderperspektiven werden skizziert.

Abstract

The German Research Network on Schizophrenia (GRNS) was funded by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF) from 1999 to 2011. The objectives and the structure of the network with its horizontal and vertical networking of German research and care facilities served for the scientific investigation of open research questions for schizophrenia, and the transfer of the results into clinical practice. In this paper, the functioning and results of the GRNS are described on the basis of selected research projects. Quantitative and qualitative evaluation parameters such as scientific publications and additional external funds, as well as promotion of young scientists, public relations activities, congress activities and foundation of an European Schizophrenia Association demonstrate the successful work of the network. As a final point, the funding programme of the BMBF is critically evaluated using the example of the GRNS and future funding prospects are outlined.