Klin Monatsbl Augenheilkd 2014; 231(5): 518-521
DOI: 10.1055/s-0034-1368334
Übersicht
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Gigantopapilläre Konjunktivitis

Giant Papillary Conjunctivitis
G. Bischoff
Praxis & Klinik, Medical Eye-Care Center, Hamburg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingereicht 14 January 2014

akzeptiert 10 March 2014

Publication Date:
05 May 2014 (online)

Zusammenfassung

Die GPC ist eine Erkrankung der Konjunktiva, die dem immunologisch-allergischen Formenkreis zugerechnet wird, aber sich nicht in allen Bereichen einfach einordnen lässt. Pathogenetisch werden bei disponierten Trägern Linsenablagerungen angeschuldigt. Sie induzieren eine spezifische Immunantwort durch ihre biochemische Zusammensetzung. In Kombination mit einer aufgerauten Oberfläche der Kornea und Konjunktiva kommt es additiv zu mechanisch induzierten großen Papillen, vorzugsweise am oberen Tarsus und der Konjunktiva der Lider. Dieses wird sogar unabhängig von den Kontaktlinsen beobachtet, nach filtrierender Glaukomoperation und anderen Veränderungen des äußeren Auges, welche die glatte Oberfläche des äußeren Auges beeinträchtigen. Waren es früher gehäuft die Proteinablagerungen auf den Hydrogellinsen, so treten heute Papillenbildungen auch auf durch gemischte Protein- und Lipidablagerungen der Silikon-Hydrogellinsen. Die mangelnde Compliance der Linsenträger in Bezug auf die tägliche Tragezeit ist ein weiterer Faktor, der das Auftreten der GPC fördert.

Abstract

Giant papillary conjunctivitis is an inflammation of the conjunctiva, which is associated with immunological-allergic disorders, but is difficult to integrate as a defined type of illness. The deposits of contact lenses are responsible in predisposed wearers. They induce a special immune answer to their biochemical ingredients. In addition, roughness of the superficial corneal layers and the conjunctiva, even without any contact lenses after filtrating glaucoma surgery, leads to mechanically induced papillary formations. In former days these symptoms of building giant papillae were seen mostly in wearers of soft hydrogel contact lenses. Nowadays manufacturers have developed contact lens systems with a variety of material components, with an increase of protein and lipid deposits. In combination with the observed non-compliance of wearers regarding lens exchange and contact lens hygiene, GPC is an issue which should be taken into consideration again.