Akt Neurol 2014; 41(09): 501
DOI: 10.1055/s-0034-1387429
Editorial
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

IQWiG und intrakranielle Stents für die Sekundärprävention des Schlaganfalls

Reimbursement for Stenting of Intracranial Stenosis in Secondary Stroke Prevention no Longer Provided in Germany
H. C. Diener
Universitätsklinik für Neurologie Essen
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
14 November 2014 (online)

Das Institut für Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat die Aufgabe, neue diagnostische und therapeutische Maßnahmen zu bewerten und dann dem gemeinsamen Bundesausschuss vorzuschlagen, ob die entsprechenden Maßnahmen oder Therapien zulasten der gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden. Das IQWiG behandelte bisher ganz überwiegend neue Medikamente, beschäftigt sich in letzter Zeit aber auch mit interventionellen Verfahren. So hat das IQWiG jetzt am 9.10.2014 eine Nutzenbewertung von Stents zur Behandlung symptomatischer intrakranieller Stenosen veröffentlicht und stützt diese Stellungnahme auf die SAMMPRIS-Studie (https://www.iqwig.de/de/projekte-ergebnisse/projekte/nichtmedikamentoese-verfahren/n14-01-stents-zur-behandlung-intrakranieller-arterieller-stenosen-rapid-report.5989.html).