ZKH 2015; 59(2): 86-88
DOI: 10.1055/s-0034-1395874
Praxis
© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Hyoscyamus bei Seekrankheit – Therapieerfolge von Christoph Hartung

Christian Lucae
Further Information

Publication History

Publication Date:
26 June 2015 (online)

Zusammenfassung

Zur prophylaktischen Behandlung der Seekrankheit mit Hyoscyamus hat der homöopathische Arzt Christoph Hartung eine Fallserie publiziert, die in Vergessenheit geraten ist. Sie findet sich im Anhang eines Buchs aus dem Jahre 1848, in welchem Hartung nicht offiziell als Autor in Erscheinung trat, sondern Joseph Benedikt Buchner als Herausgeber fungierte. Hahnemann hatte das Manuskript noch kurz vor seinem Tode in Augenschein genommen.

In den aktuellen Repertorien und Handbüchern erscheint Hyoscyamus zur Behandlung der See- bzw. Reisekrankheit nur ganz am Rande, obwohl von den Inhaltsstoffen – insbesondere dem auch in der konventionellen Medizin verwendeten Scopolamin – eine antiemetische Wirkung gut bekannt ist. Vielleicht wird Hyoscyamus in der Homöopathie zu Unrecht bei dieser Indikation vernachlässigt.

Summary

Regarding the prophylactic treatment of seasickness with hyoscyamus the homeopathic physician Christoph Hartung has published a case series that has since been forgotten. It can be found in an attachment of a book published in 1848 and edited by Joseph Benedikt Buchner, where Hartung did not appear explicitly as an author. Hahnemann reviewed the manuscript shortly before his death.

In the current repertories and manuals hyoscyamus is very rarely mentioned although the antiemetic action of its ingredients is well known – particularly scopolamine. Maybe hyoscyamus is wrongly neglected regarding this indication.