Endo heute 2015; 28(02): 139-144
DOI: 10.1055/s-0035-1553815
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Gastrointestinale Endoskopie: Eine Klassifikation von Komplikationen durch Gerätestörungen und technische Mängel

Gastrointestinal Endoscopy: A classification of Complications due to Equipment Failures and Technical ShortcomingsS. B. Reiser1, H. Feußner1, D. Wilhelm1, T. Ortmaier2, R. Tamm3, P. N. Meier4, A. Meining5
  • 1Chirurgische Klinik und Poliklinik, FG MITI, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität, München
  • 2Institut für Mechatronische Systeme, Leibnitz Universität Hannover, Hannover
  • 3OLYMPUS EUROPA SE & CO. KG, Hamburg
  • 4Medizinische Klinik II, Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung gGmbH, Gastroenterologie, Hannover
  • 5Klinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Ulm
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 December 2015 (online)

Zusammenfassung

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit Komplikationen, die im Zusammenhang mit der Durchführung von gastrointestinalen Endoskopien auftreten können. Sie beschränkt sich hierbei auf die Darstellung von Komplikationen, die auf gerätetechnischen Ursachen basieren. Zunächst wird eine neue 4-Punkte-Klassifikation vorgestellt, die sich auf die oben genannten, primär technikbezogenen Komplikationen erstreckt. Diese Einteilung ermöglicht eine übersichtliche, exemplarische Darstellung einzelner Komplikationen, welche im Kontext mit der Durchführung von gastrointestinalen Endoskopien auftreten können. Im Wesentlichen unterschieden werden soll zwischen „Komplikation durch technischen Funktionsausfall“, „Komplikationen durch unsachgemäße Handhabung“, „Komplikationen, die dem Gerät innewohnen“ und „Komplikation(en) aufgrund unvollkommener Konstruktionsmerkmale“. Ziel der Arbeit ist es, durch eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den Ursachen und Wirkungen von Technikstörungen dazu beizutragen, mögliche Komplikationen im Zusammenhang mit der Technikanwendung zu vermeiden oder zumindest zahlenmäßig zu verringern.

Abstract

This study focuses on complications that may occur in the context of GI endoscopies. It is limited to the presentation of complications which are based on (medical-) engineering related causes. Firstly, a new 4-point classification was created as part of this study, which refers to the above mentioned complications related to (medical-) engineering. On the basis of this classification, some of the complications occurring in the context of the GI endoscopy were exemplarily selected and subsequently presented in a more detailed description. Distinction was made between “complications due to technical malfunction”, “complications due to improper handling”, “complications inherent in the device” and “complications due to imperfect design features”. This study aims to contribute to the prevention of possible complications due to the use of medical devices. The intended contribution mainly bases on a substantive discussion of causes and effects of equipment failures and technical shortcomings in the field of gastrointestinal endoscopy.