Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2014; 42(04): 213-222
DOI: 10.1055/s-0038-1623770
Originalartikel
Schattauer GmbH

Hitzschlag bei Hunden in Süddeutschland

Eine retrospektive Studie über 5,5 JahreHeatstroke in dogs in southern GermanyA retrospective study over a 5.5-year period
S. Teichmann
1   Medizinische Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München
,
V. Turković
1   Medizinische Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München
,
R. Dörfelt
1   Medizinische Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Eingegangen: 25. Oktober 2013

Akzeptiert nach Revision: 12. März 2014

Publikationsdatum:
08. Januar 2018 (online)

Zusammenfassung

Gegenstand und Ziel: Beim Hitzschlag handelt es sich um eine lebensbedrohliche Hyperthermie. Ziel der retrospektiven Untersuchung von Hunden mit Hitzschlag war, Ursachen, prädisponierende und prognostische Faktoren, klinische und labordiagnostische Befunde sowie deren Verlauf und geeignete Therapieoptionen zu dokumentieren. Material und Methoden: Die Auswertung erstreckte sich auf die Krankenakten von 12 Hunden mit der Diagnose Hitzschlag, die in einem Zeitraum von 5,5 Jahren an einer süddeutschen Klinik vorgestellt worden waren. Die Daten wurden mit den Kolmogorow-Smirnow-Test auf Normalverteilung getestet und mit T-Tests bzw. Chi-Quadrat-Test oder Mann-Whitney-U-Test analysiert. Als statistisch signifikant galten p-Werte < 0,05. Ergebnisse: Hitzschlag trat überwiegend in den Sommermonaten um den Nachmittagszeitraum auf. Die häufigste Ursache stellte eine Hitzeexposition im Auto dar. Brachyzephale Rassen waren deutlich überrepräsentiert. Als häufigste klinische Anzeichen fanden sich Polypnoe, Tachykardie, Hyperthermie, Seitenlage, gastrointestinale Symptome und neurologische Auffälligkeiten. Labordiagnostisch fielen Hämokonzentration, Thrombozytopenie, Hyperkaliämie, verlängerte aktivierte partielle Thromboplastinzeit und Azotämie auf. Die am häufigsten eingesetzten Therapiemaßnahmen waren Sauerstoffapplikation, Kühlen, Infusionen sowie Applikation von Magenschutztherapeutika, Antiemetika und Antibiotika. Der Klinikaufenthalt dauerte 1–6 Tage. Die Mortalität betrug 50%. Die meisten nicht überlebenden Patienten wurden innerhalb von 24–48 Stunden euthanasiert bzw. verstarben. Alle Tiere, die an Tag 3 noch lebten, konnten entlassen werden. Klinische Relevanz: Hitzschlag ist eine lebensgefährliche Erkrankung, die zu Schock, Sepsis, Gerinnungsstörungen und Multiorganversagen führen kann. Das frühe Erkennen und Einleiten einer geeigneten Therapie ist entscheidend für das Überleben der Patienten. Im Verlauf sind sorgfältiges Monitoring und Anpassung der Therapie notwendig.

Summary

Objective: Heatstroke is a life-threating emergency in dogs. The aim of this retrospective study was to analyse the sources of heat stroke in dogs, predisposing and prognostic factors, results of physical examination and clinical pathology as well as the course of this condition and appropriate treatment. Material and methods: Patient histories of 12 dogs diagnosed with heat stroke over a 5.5-year period were analysed retrospectively. Normality was tested using the Kolmogrow-Smirnow Test and analysed using T-tests, the Chi-square test and the Mann-Whitney U-test. P-values < 0.05 were considered significant. Results: Heat stroke occurred most frequently during summer, particularly in the afternoon. The most common cause of heat stroke was heat exposition in a car. Brachycephalic breeds were overrepresented. The most common clinical signs were polypnoea, tachycardia, hyperthermia and depression to prostration as well as gastrointestinal and neurological symptoms. Clinical pathology results included haemoconcentration, thrombocytopenia, hyperkalemia, prolonged activated partial thromboplastin time and azotemia. Therapies employed included oxygen application, cooling, fluid therapy and administration of gastrointestinal protectants, antiemetics and antibiotics. Duration of hospitalization was 1–6 days. The overall mortality rate was 50%. Most of the non-survivors died or were euthanized within 24–48 hours after presentation. All animals remaining alive after 3 days survived and could be discharged from hospital. Clinical relevance: Heat stroke is a life-threating condition, which can lead to shock, sepsis, coagulation disorders and multiorgan failure. Early recognition and appropriate treatment are important factors for a positive outcome. Furthermore, intensive monitoring and rapid therapy adaption as required are pivotal.