Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2014; 42(05): 326-330
DOI: 10.1055/s-0038-1623781
Kasuistik
Schattauer GmbH

Akuter blutiger Durchfall als Vorstellungsgrund bei einem Hund mit primärem Hypoadrenokortizismus

Acute haemorrhagic diarrhoea as a presenting sign in a dog with primary hypoadrenocorticism
K. Busch
1   Medizinische Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München
,
A. Wehner
1   Medizinische Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München
,
R. Dorsch
1   Medizinische Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München
,
K. Hartmann
1   Medizinische Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München
,
S. Unterer
1   Medizinische Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

received Eingegangen: 03 December 2013

accepted Akzeptiert nach Revision: 13 May 2014

Publication Date:
08 January 2018 (online)

Zusammenfassung

Ein 7 Jahre alter, männlich-kastrierter Schäferhundmischling wurde wegen akuten blutigen Erbrechens und wässrig-blutigen Durchfalls vorgestellt. Aufgrund klinischer Präsentation, unspezifischer Laborwertveränderungen, unauffälliger Elektrolytwerte und schneller klinischer Besserung auf Infusionstherapie wurde die Diagnose “hämorrhagische Gastroenteritis” (HGE) gestellt. Bei erneuter Vorstellung des Hundes wegen Leistungsschwäche einen Monat später bestanden Elektrolytverschiebungen (Hyperkaliämie und Hyponatriämie), die charakteristisch für einen typischen Hypoadrenokortizismus sind. Mittels ACTH-Stimulationstest wurde eine Unterfunktion der Nebennierenrinde bestätigt. Dieser Fallbericht zeigt, dass sich Patienten in einer Addison-Krise mit akutem hämorrhagischem Durchfall präsentieren können. Durch Erbrechen und Durchfall kann es zu einem Kaliumverlust über den Gastrointestinaltrakt kommen, wodurch typische Elektrolytverschiebungen für einen Morbus Addison verschleiert werden. Im Zweifelsfall sollte bei jedem Patienten mit blutigem Durchfall zum Ausschluss eines Hypoadrenokortizismus eine Bestimmung der basalen Kortisolkonzentration erfolgen.

Summary

A 7-year-old male castrated mixed breed dog was presented because of acute haemorrhagic vomiting and watery haemorrhagic diarrhoea. According to clinical signs, nonspecific clinicopathological abnormalities, normal electrolytes and a rapid improvement with fluid therapy, haemorrhagic gastroenteritis (HGE) was suspected. One month later the dog was represented with weakness and electrolyte changes characteristic for typical hypoadrenocorticism (hyperkalaemia and hyponatraemia) were found. The tentative diagnosis was confirmed using an ACTH stimulation test. This case report highlights that dogs with hypoadrenocorticism may be presented with acute haemorrhagic diarrhoea. Electrolyte changes characteristic for hypoadrenocorticism may not be present in case of gastrointestinal potassium loss because of vomiting and diarrhoea. To rule out hypoadrenocorticism, a basal cortisol measurement should be performed in every dog with acute haemorrhagic diarrhoea of unknown cause.