Nervenheilkunde 2017; 36(11): 902-906
DOI: 10.1055/s-0038-1627538
Soteria
Schattauer GmbH

Der Psychose in der Soteria einen Sinn geben

Meaning making about psychosis in the context of Soteria
D. Nischk
1  Zentrum für Psychiatrie Reichenau
,
A. Temme
1  Zentrum für Psychiatrie Reichenau
,
J. Rusch
1  Zentrum für Psychiatrie Reichenau
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingegangen am: 01 August 2017

angenommen am: 21 August 2017

Publication Date:
20 January 2018 (online)

Zusammenfassung

Ein zentraler Aspekt von Moshers Soteria ist die Bedeutung des individuellen Verständnis über die psychotische Erfahrung, die sich durch interpersonelle Phänomenologie u. a. im „Dabei-Sein” und „Mit-Tun” entwickeln soll. Als Ergänzung zu den zahlreichen Berichten über Dabei-Sein und Mit-Tun in der Fachliteratur stellen wir hier eine phänomenologisch orientierte Analyse von Sinn- und Bedeutungsstiftung am Beispiel der Soteria Reichenau vor. Aus dieser werden vier therapeutische Strategien abgeleitet, die den inneren Dialog der Betroffenen wieder in Gang bringen und die Entwicklung eines persönlichen Verständnis´ der Psychose und ihrer Bedeutung fördern können.

Summary

Assigning an individual meaning or sense to psychosis is a central aspect of Mosher´s Soteria approach that is promoted by beingwith and doing-with. Although there are many personal accounts of “beingwith and “doing-with” available, the underlying processes are poorly understood. Based on our experiences in the Soteria Reichenau, we analyze sense making processes within a general phenomenological framework. Subsequently, we suggest four broad strategies that may foster the patient`s metacognitive abilities and the mutual development of personal understanding of psychosis and its implications.