Kinder- und Jugendmedizin 2012; 12(01): 26-30
DOI: 10.1055/s-0038-1629173
Notfälle
Schattauer GmbH

Anaphylaxie

Anaphylaxis
U. Miehe
1   Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche Leipzig
,
F. Prenzel
1   Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche Leipzig
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Eingereicht am:11. November 2011

angenommen am:30. November 2011

Publikationsdatum:
27. Januar 2018 (online)

Zusammenfassung

Der Ausdruck „Anaphylaxie“ beschreibt eine schwere, lebensbedrohliche generalisierte oder systemische Hypersensitivitätsreaktion. Symptome einer Anaphylaxie können inner-halb von Sekunden bis Minuten nach Allergenkontakt auftreten. Sie manifestieren sich an Haut, Atemwegen, kardiovaskulärem System, Gastrointestinaltrakt und ZNS. Im Kindes- und Jugendalter sind Nahrungsmittel gefolgt von Insektenstichen und Medikamenten die häufigsten Auslöser einer anaphylaktischen Reaktion. Eine schnelle Diagnosefin-dung sowie die frühe Therapieeinleitung sind der Schlüssel für ein erfolgreiches Management der Anaphylaxie. Bei der Akuttherapie der Anaphylaxie ist Adrenalin das wichtigste Medikament. Es ist daher ein herausragender Bestandteil des Notfallsets, welches Patienten nach einer anaphylaktischen Reaktion erhalten. Ein sicherer Umgang mit dem Notfallset ist essenziell und muss im Rahmen von wiederholten Schulungen geübt werden.

Summary

The term anaphylaxis refers to a severe, life-threatening generalized or systemic hyper-sensitivity reaction. Main triggers of anaphylaxis in childhood and adolescence are food, insect stings, and drugs. Anaphylaxis symptoms involve several organ systems including the skin, respiratory tract, gastrointestinal tract, cardiovascular and central nervous system. The keys to successful management of anaphylaxis are rapid diagnosis and early initiation of therapy. Epinephrine is the most important drug for the treatment of anaphylaxis. Therefore, it is part of an emergency kit that individuals with history of anaphylaxis must have access to. Anaphylaxis management is necessary and should be trained at regular intervals.