Kinder- und Jugendmedizin 2015; 15(01): 22-26
DOI: 10.1055/s-0038-1629250
Ernährung
Schattauer GmbH

Essensentscheidungen: mehr als nur Hunger?

Food choices: more than just hunger?
B. Weber
1   Klinik für Epileptologie, Universitätsklinikum Bonn
2   Life & Brain Center, Universitätsklinikum Bonn
3   Center for Economics and Neuroscience, Universität Bonn
,
X. Grote
3   Center for Economics and Neuroscience, Universität Bonn
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Eingereicht am: 09 June 2014

angenommen am: 20 June 2014

Publication Date:
31 January 2018 (online)

Zusammenfassung

Eine gesundheitsbewusste Ernährung bringt unzählige positive Auswirkungen mit sich (15, 18, 26). Um aber der Anforderung, die täglich aufkommenden Essensentscheidungen ernährungsbewußt zu treffen, gerecht zu werden, muss eine tiefgehende Auseinandersetzung mit dem Thema erfolgen. Dabei gilt es nicht nur, sich ernährungstheoretische Grundlagen anzueignen, sondern auch die Hintergründe von Essensentscheidungen zu reflektieren. Im Rahmen dieses Artikels wird eine interdisziplinäre Betrachtung der Einflussfaktoren geboten. Diese werden in äußere (soziokulturelle, situative und produktbezogene) und innere (individuelle, psychologische und physiologische) Einflussfaktoren unterteilt. Die weitere Ausarbeitung macht durch Beispiele deutlich, auf welche Weise die einzelnen Faktoren Essensentscheidungen beeinflussen können. Abschließend zeigen wir auf, wie Essensentscheidungen durch ein Zusammenspiel dieser inter-nen und externen Faktoren zustande kommen.

Summary

A health-conscious diet has countless positive impacts (15, 18, 26). But to perform daily food choices in a nutrition-conscious way, people have to put excerpt a lot of effort into this topic. It is necessary to not only have knowledge about nutrition, but also to reflect on the determinants of food choices. In this article, an interdisciplinary consideration of these determinants is provided. These are divided into external (socio-cultural, situational and product-related) and internal (individual, psychological and physiological) factors. The further elaboration shows by examples, how each and every factor can influence food choices. Finally, we highlight how food choices emerge by integrating the influences of these external as well as internal factors.