Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 232-233
DOI: 10.1055/s-0038-1671462
Poster
Freitag, 02.11.2018
Pränatal- und Geburtsmedizin VI
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Endotheliale ICAM-Expression in Abhängigkeit der plazentaren Progranulinsynthese

J Stubert
1  Universitätsfrauenklinik Rostock, Rostock, Deutschland
,
M Szewczyk
1  Universitätsfrauenklinik Rostock, Rostock, Deutschland
,
A Spitschak
2  Institut für Experimentelle Gentherapie und Tumorforschung (IEGT), Rostock, Deutschland
,
S Knoll
2  Institut für Experimentelle Gentherapie und Tumorforschung (IEGT), Rostock, Deutschland
,
DU Richter
1  Universitätsfrauenklinik Rostock, Rostock, Deutschland
,
B Pützer
2  Institut für Experimentelle Gentherapie und Tumorforschung (IEGT), Rostock, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Zielsetzung:

Die plazentare Synthese des Glykoproteins Progranulin (GRN) erfolgt nahezu ausschließlich im Syncytiotrophoblasten. Präeklampsie und intrauterine Wachstumsrestriktion sind mit einer erhöhten Expression assoziiert. Ziel der Arbeit war es, anhand eines komplexen Interaktionsmodells die Bedeutung der trophoblastären Progranulinexpression auf die Aktivität endothelialer Zellen zu untersuchen.

Material/Methoden:

Regulation der trophoblastären Progranulinexpression durch Transduktion adenoviraler Vektoren in Plazentaexplants des ersten Trimenons. Verwendung eines Progranulin-überexprimierenden Vektors (ad.GRN) im Vergleich zu einem Kontrollvektor (ad.CTRL). Isolation primärer humaner venöser Endothelzellen aus Nabelschnurgewebe (HUVECs). Inkubation der HUVECs mit plazentar konditioniertem Medium. Untersuchung der HUVECs auf Proliferation (BrdU), Viabilität (MTT), Zytotoxizität (LDH) und die Aktivitätsmarker ICAM und E-Selektin.

Ergebnisse:

Durch Transduktion des ad.GRN-Vektors konnte die GRN-Expression (350 ± 30 ng/ml) im konditionierten Medium nach 72h gegenüber dem Kontrollvektor (22 ± 7 ng/ml) und unbehandelten Kontrollen (24 ± 7 ng/ml) mehr als verzehnfacht werden (p < 0,001). Die Inkubation der HUVECs mit GRN-reguliertem konditioniertem Medium zeigte keine signifikanten Unterschiede hinsichtlich Proliferation, Viabilität und Zytotoxizität, wenngleich im Trend eine Reduktion der Proliferation und Viabilität durch ad.GRN-konditioniertes Medium zu beobachten war. Die ICAM-Expression wurde durch 50%iges ad.GRN-Medium signifikant reduziert (rel. Expression 88,7%± 12,8, p = 0,013, n = 6). Expressionsunterschiede bei E-Selektin waren nicht zu beobachten.

Zusammenfassung:

Die Ergebnisse unterstützen die Hypothese, dass trophoblastär sezerniertes GRN einen parakrinen Einfluss auf die Funktion endothelialer Zellen ausübt. Eine durch GRN induzierte Reduktion der ICAM-Expression und ein Trend zu reduzierter proliferativer und mitochondrialer Aktivität lassen einen der endothelialen Dysfunktion entgegen gerichteten zytoprotektiven Effekt vermuten.