Sprache · Stimme · Gehör 2015; 39(04): 176-181
DOI: 10.1055/s-0041-102791
Schwerpunktthema
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Akustische Sprachsignalanalysen in der klinischen Dysarthriediagnostik: Möglichkeiten und Grenzen

Acoustic Analyses of Speech in Clinical Assessment of Dysarthria: Possibilities and Limitations
T. Schölderle
1  Entwicklungsgruppe Klinische Neuropsychologie, Institut für Phonetik und Sprachverarbeitung, Ludwig-Maximilians-Universität München
2  Neurologische Klinik, Bezirkskrankenhaus Bayreuth
,
A. Staiger
1  Entwicklungsgruppe Klinische Neuropsychologie, Institut für Phonetik und Sprachverarbeitung, Ludwig-Maximilians-Universität München
,
B. Hoffmann
1  Entwicklungsgruppe Klinische Neuropsychologie, Institut für Phonetik und Sprachverarbeitung, Ludwig-Maximilians-Universität München
,
W. Ziegler
1  Entwicklungsgruppe Klinische Neuropsychologie, Institut für Phonetik und Sprachverarbeitung, Ludwig-Maximilians-Universität München
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
22 December 2015 (online)

Zusammenfassung

Akustische Analysen des Sprachsignals ermöglichen die objektive, quantitative Beurteilung dysarthrischer Symptome. Sie werden daher als wertvolle Bereicherung für die klinische Diagnostik angesehen. Jedoch ist der Untersucher bei der Durchführung akustischer Messungen mit einigen Herausforderungen konfrontiert, die die Zuverlässigkeit und Aussagekraft der Ergebnisse einschränken können. Der Artikel weist anhand empirischer Beispiele auf Aspekte hin, die bei der Auswahl akustischer Zielparameter, der Anwendung von Analysekriterien und der Interpretation der Ergebnisse von zentraler Bedeutung sind und spricht Empfehlungen für den praktischen Einsatz akustischer Analysen aus.

Abstract

Acoustic speech analyses provide objective, quantitative data and are therefore recommended for the clinical assessment of dysarthria. However, such analyses present major difficulties, which may limit the reliability and significance of the results. This article presents empirical data elucidating several aspects relevant for the selection of acoustic target variables, the application of analysis algorithms, and the interpretation of the findings. Finally, we provide recommendations for the clinical implementation of acoustic methods.