Pneumologie 2016; 70(05): 314-319
DOI: 10.1055/s-0042-102299
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Pneumologie und Sport: Ein ambulantes Ausdauertraining mit sportmedizinischer Anleitung als effektive nicht-medikamentöse Therapiemaßnahme in der Pneumologie – eine Projektstudie

Pneumology and Sports: An Outpatient Endurance Training with Sports Medical Guidance as an Effective Non-pharmacological Therapy in Pneumology – a Feasibility Study
W. Ammenwerth
1  Pneumologische Gemeinschaftspraxis Schmitz/Wiegemann/Ammenwerth, Bochum
,
C. Crolow
2  Klinik für Pneumologie, Lungenklinik Heckeshorn, Helios Klinikum Emil von Behring, Berlin
,
H. Wurps
2  Klinik für Pneumologie, Lungenklinik Heckeshorn, Helios Klinikum Emil von Behring, Berlin
,
Th. Schultz
3  Pneumologische Gemeinschaftspraxis Lichterfelde, Berlin
4  PneumoCare GmbH, Berlin
,
M. Krüll
5  SMS-Sportmedizin Berlin, Berlin
4  PneumoCare GmbH, Berlin
,
K. Ukas
2  Klinik für Pneumologie, Lungenklinik Heckeshorn, Helios Klinikum Emil von Behring, Berlin
,
N. Schönfeld
2  Klinik für Pneumologie, Lungenklinik Heckeshorn, Helios Klinikum Emil von Behring, Berlin
,
T. G. Blum
2  Klinik für Pneumologie, Lungenklinik Heckeshorn, Helios Klinikum Emil von Behring, Berlin
,
T. T. Bauer
2  Klinik für Pneumologie, Lungenklinik Heckeshorn, Helios Klinikum Emil von Behring, Berlin
4  PneumoCare GmbH, Berlin
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingereicht 16 November 2015

akzeptiert nach Revision 02 February 2016

Publication Date:
08 March 2016 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund: In der Rehabilitation stehen im Fachgebiet der Inneren Medizin muskuläre Ausdauerbelastungen im Vordergrund des sporttherapeutischen Handelns. Leider ist das ambulante Rehabilitations- und Sportangebot für viele pneumologische Patienten begrenzt, und Lungensportgruppen sind noch nicht flächendeckend vorhanden. So wurde ein ambulantes Ausdauersportprogramm mit sportmedizinischer Begleitung als sporttherapeutische Maßnahme in der Pneumologie entwickelt und auf Effektivität überprüft.

Methode: In diese Projektstudie wurden konsekutiv 31 Patienten (50 ± 15 Jahre) mit verschiedenen pneumologischen Erkrankungen eingeschlossen. Der ambulanten sporttherapeutischen Intervention (12-wöchiges aerobes Ausdauersportprogramm mit ≥ 3 Einheiten à 20 – 60 min/Woche) wurde eine professionelle Leistungsdiagnostik inkl. Spiroergometrie und Laktatstufentest nach Standards der DGP und DGSP vorgeschaltet, und somit wurden die optimalen individuellen Trainingsbereiche festgelegt.

Ergebnisse: Nach erfolgreicher Absolvierung des Trainingsprogramms konnten signifikante Verbesserungen in den Bereichen Luftnotempfinden (Borg-Summenwert: 65,7 ± 12,2 vs. 62,2 ± 12,6, Punkte, p = 0,013), Körperkonstitution (BMI: 25,7 ± 3,3 vs. 24,3 ± 3,2 kg/m2, p = 0,018; Körperfettanteil: 24,8 ± 5,8 vs. 23,8 ± 6,4 %, p = 0,043) sowie körperliche Leistungsfähigkeit (VO2 bei 4 mmol/l Laktat: 24,2 ± 6,9 vs. 26,5 ± 7,6 ml/min/kg, p < 0,01; Leistung bei 4 mmol/l Laktat: Laufen/Walking (n = 14) + 1,1 km/h, p = 0,018 und Rad/Ergometer (n = 17) + 8,7 Watt, p = 0,019) verzeichnet werden. Diese positiven Entwicklungen zeigten sich auch in der psychischen und körperlichen Lebensqualitätssteigerung (körperliche Summenskala + 9,7 Punkte, psychische Summenskala + 4,5 Punkte), erhoben mittels SF-36-Fragebogen.

Schlussfolgerung: Das vorgestellte ambulante Ausdauersportprogramm kann als gut durchführbar angesehen werden und erwies sich auch in eigenverantwortlicher Durchführung nach qualifizierter Anleitung als eine effektive sporttherapeutische Maßnahme bei Patienten mit unterschiedlichen pneumologischen Erkrankungen.

Abstract

Background: In the process of medical rehabilitation muscular endurance training is the main focus. Unfortunately, outpatient rehabilitation opportunities are limited and specialized pulmonary exercise groups (“lung sport groups”) rarely available. Therefore we developed an outpatient endurance sports program for patients with respiratory diseases and evaluated its effectiveness.

Methods: In this feasibility study 31 patients (50 ± 15 years) with diverse respiratory diseases were included. By professional functional exercise testing (incl. CPET and lactate measurement according to the standards of DGP and DGSP) the patients optimal training zone was determined and an individualized 12 week lasting aerobic endurance training with ≥ 3 sessions of 20 – 60 min/week realized.

Results: After completion of the exercise training program a significant improvement in dyspnoea (Borg-Scale: 65.7 ± 12.2 vs. 62.2 ± 12.6, p = 0.013), body constitution (BMI: 25.7 ± 3.3 vs. 24.3 ± 3.2 kg/m2, p = 0.018; portion of body fat: 24.8 ± 5.8 vs. 23.8 ± 6.4 %, p = 0.043) as well as physical capacity (VO2 at 4 mmol/l Laktat: 24.2 ± 6.9 vs. 26.5 ± 7.6 ml/min/kg, p < 0.01; performance at 4 mmol/l Laktat: running/walking (n = 14) + 1.1 km/h, p = 0.018 and biking/bicycle ergometer (n = 17) + 8.7 Watt, p = 0.019) was recorded. These positive developments were also observed in mental and physical quality of life (quality of life questionnaire SF-36: physical score + 9.7 points, mental score + 4.5 points).

Conclusion: The evaluated exercise program can easily be trained by the patient in a self-dependent setting and was seen to be an effective sports medical treatment in patients with diverse pulmonary diseases.