Interventionelle Radiologie Scan 2016; 04(02): 159-171
DOI: 10.1055/s-0042-106699
Fortbildung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Primäre Lebertumoren[*]

Therapiestrategien beim Cholangiokarzinom und hepatozellulären KarzinomSilvio Nadalin, Alfred Königsrainer, Ivan Capobianco, Nisar P. Malek, Ruben R. Plentz
Further Information

Publication History

Publication Date:
03 June 2016 (online)

Zusammenfassung

Zu den primären Tumoren der Leber gehören das Cholangiokarzinom (CCA) und das hepatozelluläre Karzinom (HCC). Beide Tumorarten sind in Deutschland zunehmend verbreitet und daher aus chirurgischer sowie gastroonkologischer Sicht sehr bedeutsam. Nur unter Berücksichtigung der anatomischen Gegebenheiten sowie Tumor-Scores, einschließlich Berücksichtigung der Leberfunktion, gelingt es, für den Patienten eine individuelle Therapie festzulegen. Die Herausforderung dabei ist, stets Patienten mit dem gewählten Vorgehen nicht zu schaden, sondern wenn möglich eine kurative Therapie zu ermöglichen. Die chirurgische Resektion bzw. Lebertransplantation (LT) bleiben derzeit aber sowohl beim CCA als auch beim HCC die einzigen kurativen Optionen. Beim inoperablen CCA oder HCC sind neben der klassischen Chemotherapie auch lokoregionäre Therapien in unterschiedlichem Ausmaß einsetzbar und nehmen an Häufigkeit zu.

* Dieser Artikel ist ein Zweitabdruck des Beitrags in: Allgemein- und Viszeralchirurgie up2date 2016; 10: 35 – 47