Notarzt 2016; 32(05): 236-243
DOI: 10.1055/s-0042-116457
CME – Fort- und Weiterbildung
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Subarachnoidalblutung – Symptome, Differenzialdiagnosen, Fallstricke, Therapie

Subarachnoid hemorrhage-symptoms, differential diagnoses, pitfalls, therapyA. Harth1, K. Efinger2, M. Kulla3, U. Mauer4
  • 1Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik für Neurologie
  • 2Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik für Radiologie
  • 3Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
  • 4Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik für Neurochirurgie
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 October 2016 (online)

Eine Subarachnoidalblutung (SAB) ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Die zeitnahe Diagnose und Versorgung tragen daher wesentlich zu einem guten Verlauf bei. Wie es zu einer SAB kommt, welche Arten es gibt und wie man sie diagnostiziert, lesen Sie in diesem Beitrag.

Kernaussagen
  • Die Subarachnoidalblutung ist eine vielgestaltige Erkrankung mit hoher prähospitaler und intrahospitaler Mortalität.

  • Die klassischen Symptome sind Vernichtungskopfschmerz, Meningismus und Bewusstseinsstörung.

  • Auch nach erfolgreicher Therapie mittels Coiling oder Clipping besteht eine intensive Überwachungspflicht zur Prophylaxe und frühzeitigen Erkennung von Vasospasmen und sekundären neurologischen Defiziten.

  • Die Therapie der Patienten mit SAB erfordert eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit neurovaskulär erfahrener Teams.