Klin Neurophysiol 2016; 47(04): 189-193
DOI: 10.1055/s-0042-116902
Originalia
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Muskelsonografie – was ist etabliert?

Muscle Ultrasound: Where are We Now?H. H. Krämer1
  • 1Neurologische Klinik, Funktionsbereich Klinische Neurophysiologie, Zentrum für Neurologie und Neurochirurgie, Justus-Liebig-Universität, Gießen
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 October 2016 (eFirst)

Zusammenfassung

In den letzten Jahren wurde die Methode der Muskelsonografie vermehrt zur Evaluation neuromuskulärer Erkrankungen eingesetzt. Bisher wird die Technik additiv zur elektrophysiologischen Diagnostik und zum ‚Screening‘ bei neuromuskulären Erkrankungen angewendet. Die strukturelle Myosonografie kann mit hoher Sensitivität neuromuskuläre Erkrankungen darstellen, die Quantifizierung des Befundes stellt jedoch weiterhin eine Herausforderung dar. Der dynamische Ultraschall spielt bei der Detektion von Faszikulationen bei der Diagnostik der ALS eine zunehmende Rolle und wird hier weiter an Bedeutung gewinnen.

Abstract

Muscle ultrasound is playing an increasing role in the diagnostic work-up of neuromuscular diseases. Myosonography is currently used as a complementary tool in addition to routine electrophysiological procedures. As a screening tool, ultrasound can detect neuromuscular disorders with high sensitivity. However, quantification of the results remains a challenge. The detection of fasciculations using ultrasound is of interest for the diagnosis of ALS and will gain in importance in the future.