Akt Neurol 2017; 44(03): 153-154
DOI: 10.1055/s-0043-100349
Editorial
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Neue Klassifikationen der epileptischen Anfälle und Epilepsien der Internationalen Liga gegen Epilepsie (ILAE)

New Classifications of Epileptic Seizures and Epilepsies of the International League Against Epilepsy (ILAE)
Günter Krämer
Neurozentrum Bellevue, Zürich
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
25 April 2017 (online)

Neue Klassifikationen erfolgen in der Medizin sinnvollerweise bei einem nennenswerten Wissenszuwachs, z. B. hinsichtlich der Genetik oder Pathophysiologie von Krankheiten. Die Pathophysiologie der allermeisten Epilepsien liegt nach wie vor im Dunkeln, eine der wenigen Ausnahmen ist z. B. der Tuberöse-Sklerose-Komplex. Die Fortschritte in der Genetik der Epilepsien sind zwar immens, nicht nur wegen der Polygenität der weitaus meisten Formen aber für Kliniker meist eher verwirrend als hilfreich und für Klassifikationen ungeeignet. Ausnahmen stellen z. B. die neuronalen Zeroidlipofuszinosen (NCL) mit bislang 14 nicht nur genetisch, sondern teilweise auch hinsichtlich der Therapie differenten und durchnummerierten Formen dar. Ein eindrucksvolles Beispiel außerhalb der Epileptologie ist die im letzten Heft der Aktuellen Neurologie vorgestellte Neudefinition atypischer Parkinson-Syndrome [1].