Psychother Psych Med 2017; 67(08): 331-337
DOI: 10.1055/s-0043-101372
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Belastungen von Fachkräften in stationären Einrichtungen für Kinder und Jugendliche

Mental Stress of Professionals in Residential Care for Children and Adolescents
Thea Rau
1  Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie, Universitatsklinikum Ulm
,
Jeannine Ohlert
1  Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie, Universitatsklinikum Ulm
,
Corinna Seidler
1  Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie, Universitatsklinikum Ulm
,
Jörg M. Fegert
1  Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie, Universitatsklinikum Ulm
,
Marc Allroggen
1  Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie, Universitatsklinikum Ulm
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingereicht 25 February 2016

akzeptiert 15 January 2017

Publication Date:
28 April 2017 (eFirst)

Zusammenfassung

Psychische Belastungen von Fachkräften werden als zunehmend wichtiges Thema in stationären Einrichtungen für Kinder und Jugendliche betrachtet. Demgegenüber liegen nur wenige Studien vor, die Belastungserleben von pädagogischen Fachkräften allgemein und speziell in Jugendhilfeeinrichtungen untersuchen. Ziel der vorliegenden Studie war, Belastungserleben bei Fachkräften mittels des „Perceived Stress Questionnaire“ (PSQ) in Einrichtungen der Jugendhilfe zu erheben sowie dessen Zusammenhang mit Alter, Dauer der Tätigkeit im Arbeitsfeld und Geschlecht zu untersuchen. Insgesamt nahmen 426 Fachkräfte aus Jugendhilfeeinrichtungen an der Online-Studie teil. Die Ergebnisse zeigen tendenziell höhere Belastungswerte bei jüngeren Fachkräften und signifikant höhere Werte bei Anspannung im Vergleich zu älteren Mitarbeitenden, jedoch keinen Effekt von Geschlecht. Weiterhin besteht kein Zusammenhang zwischen Belastungserleben und Dauer der Tätigkeit im Arbeitsfeld, jedoch ein signifikanter Zusammenhang zwischen einem Gefühl von Sicherheit vor Gewalt in der Einrichtung und Belastung. Der Gesamtscore für Belastungserleben bei Fachkräften ist vergleichbar mit dem von gesunden Erwachsenen, während sich in den Subskalen im Vergleich zur Normstichprobe höhere Werte bei Anforderungen im Sinne von Termin- und Zeitdruck sowie bei Anspannung zeigen. Die Ergebnisse weisen auf eine hohe Vulnerabilität von jungen Fachkräften hin, der möglicherweise mit institutionellen Maßnahmen begegnet werden kann. Zur Klärung kausaler Zusammenhänge sind weitere Studien notwendig.

Abstract

An increasingly important issue is the mental strain of professionals in residential care for children and adolescents. However, only few studies investigate mental strain and overload of professionals in an educational context in general and even less in youth welfare institutions. The goal of this study was to examine mental strain experiences of professionals with the „Perceived Stress Questionnaire“ (PSQ) in youth welfare institutions, as well as to investigate the relationship between age, duration of employment in this work environment and gender of participants. A total of 426 care providers participated in the online survey. The results tend to show higher stress levels among younger professionals and significantly higher values in tension compared to older employees, but no effect of gender. Furthermore, there is no relation between stress experience and duration of employment in this work environment, but a significant correlation between a feeling of security from violence in this institution and stress level. The total score for stress experience of professionals is similar to that of healthy adults, while in the subscales compared to the norm sample professionals show higher scores on requirements in terms of deadlines and time pressure as well as on tension. The results indicate a high vulnerability of young professionals, which could be addressed by institutional interventions. More studies are needed to clarify causal relationships.