Viszeralchirurgie 2000; 35(6): 389-391
DOI: 10.1055/s-2000-9165
ORIGINALARBEIT
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Neoreservoir durch „Coloplasty” (CCP) nach tiefer anteriorer Rektumresektion

R. Ruppert, B. Kirchdorfer
  • I. Chirurgie - Zentrum für Anal- und Rektumchirurgie, Städt. Krankenhaus München-Neuperlach
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
31. Dezember 2000 (online)

Zusammenfassung.

Die Rekonstruktion des Rektums nach tiefer anteriorer Rektumresektion durch den Colon-J-Pouch hat sich seit seiner Einführung durch Lazorthes und Roland Parc 1986 zunehmend etabliert. Die funktionellen Ergebnisse nach tiefer anteriorer Rektumresektion und kurzem Colon-J-Pouch sind zufriedenstellend. Aufgrund bestimmter anatomischer Gegebenheiten, wie kleines männliches Becken, kräftiges Mesenterium und ausgeprägten Levatoren ist es nicht immer technisch möglich einen Colon-J-Pouch durchzuführen. Als mögliche Alternative, technisch einfacher und immer durchführbar steht uns der „Coloplasty”-Pouch (CCP) zur Verfügung. Dieses neue Neoreservoir zeigt klinisch die gleichen funktionellen Ergebnisse wie der Colon-J-Pouch.

Neoreservoir by “Coloplasty” (CCP) Following Deep Anterior Resection.

Anal anastomosis with a colonic J pouch (CJP) reconstruction after low anterior resection is well established since its introduction by Lazorthes and Roland Parc 1986. The functional results after short CJP are quite good. However, it is technicall not always possible to create a CJP anal anastomosis. Especially in patients with a very narrow male pelvis, a thickened mesentry or bulky levators is it sometimes impossible to create the CJP. To overcome these difficulties we constructed a colonic „coloplasty” - pouch (CCP) for low anterior resections. The overall functional results are the same like for the CJP.

Literatur

Dr. R. Ruppert

I. Chirurgie, Zentrum für Anal- und Rektumchirurgie Städt. Krankenhaus München-Neuperlach

Oskar-Maria-Graf-Ring 51

81 737 München