Psychotraumatologie 2002; 3(4): 49
DOI: 10.1055/s-2002-35266
Bericht aus der Praxis
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die Abteilung für Psychotraumatologie des Alexianer-Krankenhauses Krefeld: Therapie- und Versorgungskonzept

Robert Bering, Andreas Horn, Gottfried Fischer
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 November 2002 (online)

 

Zusammenfassung

Das Alexianer-Krankenhaus Krefeld hat ein Zentrum zur Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) eröffnet. Dies geschieht unter besonderen Vorzeichen: Das Therapieverfahren der mehrdimensionalen psychodynamischen Traumatherapie (MPTT) wird mit der Leitidee der gesetzlich verankerten integrierten Versorgung verknüpft.

Bei der MPTT handelt es sich um ein manualisiertes tiefenpsychologisch fundiertes Verfahren, das schulenübergreifend komplementäre Therapieformen integriert. Es wird von der sogenannten zielgruppenorientierten Intervention zur Früherkennung der PTBS flankiert. Das Organisationskonzept der Abteilung ist vierschichtig. Es besteht aus einer stationären Behandlungseinheit, Komplex-Liaison, einer Ambulanz für Gewalt- und Unfallopfer sowie der integrativen psychiatrischen Behandlung (IPB). Die IPB ist eine Krankenhausbehandlung ohne Krankenhausbett. Ein mobiles multiprofessionelles Team führt eine spezifische psychotraumatologische Behandlung zum Teil im häuslichen Umfeld des Patienten durch. In der Komplex-Liaison erfolgt eine psychotraumatologische Behandlung zeitnah nach dem Ereignis am somatischen Krankenbett.

Im folgenden Beitrag wird deutlich, dass es für eine ätiologiespezifische Behandlung der PTBS erforderlich ist, etablierte Strukturen im Gesundheitssystem zu modifizieren. Dies bezieht sich sowohl auf die Polarisierung von Therapieverfahren unterschiedlicher Schulen als auch auf die klassische Trennung von ambulanter und stationärer Versorgung. Somit hat das Zentrum für Psychotraumatologie am Alexianer-Krankenhaus Krefeld Modellcharakter für bereits eingeleitete und noch anstehende Reformen des Gesundheitssystems.

Psychotraumatology Department at Alexianer-Hospital in Krefeld: Therapeutic Strategies and Health Care Management

The Alexianer-Hospital in Krefeld has established a centre for the treatment of the post-traumatic disorder (PTSD). Our work combines Fischer’s multidimensional psychodynamic trauma Therapy (MPTT) with principles of integrated health care, such as home treatment. MPTT, a manualised, psychodynamically oriented treatment, integrates elements from various other psychotherapeutic schools and is supported by an intervention schedule designed to prevent PTSD through early identification of risk factors. Our department is organized into 4 components: a conventional ward for inpatients, a conventional outpatient ward for PTSD victims, complex-liaison treatment and the so called integrative psychiatric treatment (IPB). The complex-liaison treatment represents psychotraumatological bedside care within a somatic hospitalization context soon after the traumatising event. The IPB element can be conceived as inpatient treatment without a hospital bed and is carried out by a mobile, multiprofessional team that to a large degree treats the patients in their own homes.We conclude that the aetiologically specific treatment of PTBS requires combining analytic and cognitive-behavioral psychotherapeutic approaches and is best carried out by avoiding the traditional division of inpatient/outpatient status. The psychotraumatology unit of the Alexianer-Hospital thus offers a salient model for reformation of the health care system.