Erfahrungsheilkunde 2005; 54(7): 453-458
DOI: 10.1055/s-2005-862572
Originalia

Karl F. Haug Verlag, in: MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Ergebnisse der Transparenzinitiative „Spitzenmedizin im Ruhrgebiet”

Stationäre Naturheilkunde im VergleichA.-M. Beer, M. Darmer, St. Fey, K. Tan, R. Wiebelitz
Further Information

Publication History

Publication Date:
12 July 2005 (online)

Zusammenfassung

Ziel der Transparenzinitiative des „Initiativkreis Ruhrgebiet” war es, die Qualität der Ruhrgebietskliniken auf der Basis von Patienten- und Ärztebefragungen sowie klinikinternen Leistungsstatistiken darzulegen.

Drei für die stationäre Behandlung besonders aussagekräftige Fachbereiche wurden ausgewählt: Chirurgie, Kardiologie und Wirbelsäulenerkrankungen. Die Modellabteilung für Naturheilkunde in Blankenstein beteiligte sich an der Pilotstudie, da dort Krankenhausbehandlungen mit klassischen Naturheilverfahren u.a. bei Wirbelsäulenerkrankungen erfolgen. Insgesamt 12 270 Patienten erhielten zwischen September 2003 und Januar 2004 einen Fragebogen zur Versorgungsqualität. In Blankenstein wurden 243 entlassene Patienten befragt und die Rücklaufquote betrug 77,2 %.

Die Abteilung für Naturheilkunde erreichte aus Patientensicht bezüglich des Arzt-Patienten-Kontaktes (90,2 %) und des Pflege-Patienten-Kontaktes (95,2 %) eine gute Position im Vergleich mit den anderen Abteilungen. Der subjektiv eingeschätzte Behandlungserfolg lag mit 85 % im mittleren Drittel der Bewertung. Mit dem Essen waren 93,3 % der Patienten zufrieden, mit der Zimmerausstattung 47,7 %. Die Gesamtzufriedenheit wurde mit 84,4 % angegeben.

Die Ergebnisse zeigen, dass die stationäre Naturheilkunde bei der konservativen Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen ihren festen Stellenwert hat und einen Vergleich mit Einrichtungen der konventionellen Medizin nicht zu scheuen braucht.

Abstract

Since 1989 the „Initiativkreis Ruhrgebiet” (initiative circle of the Ruhr-district) joins representatives of leading business groups and representatives of public life between the Rhine and Ruhr to support actively the development of the Ruhr area. The aim of the initiative of transparency was to lay open the quality of the Ruhr-area hospitals on the basis of questioning patients and physicians and by internal efficiency statistics of the hospitals.

Three medical subjects were chosen which are very predicative of inpatient care: surgery, cardiology and diseases of the spine. In the first phase of this pilot-study 37 of 70 hospitals participated. The department of True naturopathy in Blankenstein participated, too. In this department diseases are treated on the base of True naturopathy, e.g. diseases of the vertebral column. From September 2003 until January 2004, 12 270 hospital-patients being discharged form the participating hospitals got a questionnaire concerning the hospital care quality. In Blankenstein 243 patients were questioned and the response-rate was 77,2 %.

The department of True naturopathy reaches a good position in relation to other departments regarding the patient-/physician contact (90,2 %) and the patient/-nursing staff contact (95,2 %). The subjectively estimated success of treatment was 85 %, which is in the medium third of all hospitals. Regarding meals 93,3 % of the patients were satisfied and 47,7 % regarding accommodation. The total satisfaction was 84,4 %.

These results show regarding the diseases of the spine that inpatient treatment with the use of true naturopathy has an established value and bears comparison with ‚conventional’ medicine.

Literatur

Korrespondenzadresse

Priv. Doz. Dr. André-Michael Beer

M. Sc.
Modellabteilung für Naturheilkunde
Klinik Blankenstein

Im Vogelsang 5-11

45527 Hattingen

Email: andre.beer@klinikblankenstein.de

    >