Erfahrungsheilkunde 2005; 54(11): 703-711
DOI: 10.1055/s-2005-918006
Originalia

Karl F. Haug Verlag, in: MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Umsetzung und Wirksamkeit einer integrativen Lebensstilmodifikation bei Koronarkranken im Zeitalter der interventionellen Kardiologie

Die SAFE-LIFE-Studie[*] A. Michalsen, A. Paul, N. Knoblauch, C. Pithan, J. Langhorst, G. Dobos
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 November 2005 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund: Die kardiologische Behandlung der koronaren Herzkrankheit (KHK) hat sich durch interventionelle Therapien und mit Einführung der Statine stark gewandelt. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, den additiven Effekt einer umfassenden naturheilkundlichen Lebensstilmodifikation zu evaluieren.

Methoden und Ergebnisse: 101 Patienten mit vorbehandelter KHK wurden in die randomisierte SAFE-LIFE-Studie eingeschlossen. Patienten der Interventionsgruppe (n = 48) erhielten ein einjähriges/100-stündiges ambulantes Gruppenschulungsprogramm mit den Modulen Entspannungsverfahren/Stressreduktion (Mind-Body-Medizin), mediterrane Vollwerternährung, Bewegungstherapie, Gruppenunterstützung, Hydrotherapie. Die Kontrollgruppe (n = 53) erhielt schriftliche Informationen. Die Adhärenz in der Schulungsgruppe betrug 97 %. Im Vergleich zur Kontrollgruppe zeigten Schulungspatienten nach einem Jahr signifikante Blutdruck- und Herzfrequenzabsenkungen, Verbesserungen kardialer Beschwerden, der Lebensqualität, von Markern der kardialen vegetativen Funktion sowie eine geringere Dosisintensität kardialer Medikation.

Diskussion: Das multimodale SAFE-LIFE-Schulungsprogramm zeichnet sich durch eine hohe Praktikabilität aus. Verbesserungen relevanter Parameter und klinischer Beschwerden werden bei medikamentöser Dosisreduktion erreicht. Auf Basis der vorliegenden Daten ist eine breitere Implementierung solcher Konzepte in die Versorgung chronischer KHK-Patienten in Deutschland wünschenswert und praktikabel.

Abstract

Background: In this era of statin therapy and improved coronary interventions, we aimed to evaluate the effectiveness of an optimised comprehensive lifestyle modification program among patients with coronary artery disease (CAD).

Methods and results: 101 patients with CAD were randomised to (1) a one-year/100 hours group program on comprehensive lifestyle intervention (including Mediterranean diet, Mind-Body Medicine, exercise, hydrotherapy and group support) or (2) written recommendations only. After one year, adherence with given recommendations was excellent. Compared to controls, patients that received the SAFE-LIFE interventions showed significant reductions in blood pressure, heart rate, angina pectoris severity and improvements in cardiac autonomic function and quality of life while perceiving a reduced need of cardiac medication.

Discussion: The developed integrative lifestyle program is well accepted and improves indices of cardiac function and clinical status in the presence of reduced need of medication. Further implementation of this program should derive benefits for coronary patients.

01 Die SAFE-LIFE-Studie wurde von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Essen, unterstützt.

Literatur

01 Die SAFE-LIFE-Studie wurde von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Essen, unterstützt.

Korrespondenzadresse

Dr. med. Andreas Michalsen

Abteilung innere Medizin V,
Naturheilkunde und Integrative
Medizin, Lehrstuhl für
Naturheilkunde der Universität
Duisburg-Essen
(Inhaber: Prof. Dr. G. Dobos)
Kliniken Essen-Mitte

Am Deimelsberg 34a

45276 Essen

Phone: 02 01/8 05 40 02

Fax: 02 01/80 25 40 05

Email: andreas.michalsen@uni-essen.de

    >