Notfall & Hausarztmedizin (Notfallmedizin) 2005; 31(12): 603
DOI: 10.1055/s-2006-932388
Medizin & Internet

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Neue BMG-Website - Ministerin im Dialog mit Comicfigur - ein Zukunftsmodell?

Rainer H. Bubenzer
Further Information

Publication History

Publication Date:
24 January 2006 (online)

Noch ist es auch unter bmgs. bund.de zu erreichen - das neue Bundesgesundheitsministerium. Doch das „S” ist schon entfernt (und bei Herrn Müntefering gelandet), auch im Domainnamen: www.bmg. bund.de. Das neue Bundesministerium für Arbeit und Soziales wird unter bmas.bund.de zu erreichen sein. Außer heftigem technischen Umbau der Website ist derzeit nur wenig über relevante Änderungen zu berichten. Aber: Kurz vor Ende der letzten Legislaturperiode hat Gesundheitsministerin Schmidt noch rasch eine Informations-(„Propaganda-„)Website zum Maut-Nachfolger „Gesundheitskarte” online stellen lassen (www.die-gesundheitskarte.de). Zu den Themenbereichen gehören:

Fragen und Antworten zur elektronischen Gesundheitskarte Grundinformationen: Von Sozialgesetzgebung bis Datenschutz - der rechtliche Rahmen der elektronischen Gesundheitskarte Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt zur elektronischen Gesundheitskarte Grundfunktionen: Was kann die elektronische Gesundheitskarte?

In der Sektion „Clara TV” entgleitet die Ministerin dann im Dialog mit einer ministeriumseigenen Comicfigur („Clara”) in virtuelle Lächerlichkeit www.die-gesundheitskarte.de/clara_tv/video_02/dsl/index.html.