Inf Orthod Kieferorthop 2006; 38(3): 148-162
DOI: 10.1055/s-2006-942183
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag

Die dentoalveoläre Kompensation: Grundlagen und klinische Bedeutung

The Dentoalveolar Compensatory Mechanism: Background and Clinical ImlicationsB. Solow 1
  • 1The author used to work in the: Institute of Orthodontics, Royal Dental College, Copenhagen, Denmark
Further Information

Publication History

Publication Date:
28 September 2006 (online)

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag bietet einen Überblick über Grundlagen und klinische Bedeutung des dentoalveolären Kompensationsmechanismus, mit dessen Hilfe Zähne und Alveolarbögen an unterschiedliche Lagebeziehungen zwischen Ober- und Unterkiefer angepasst werden. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf dem Hintergrund des Mechanismus, einer großen individuellen Variabilität in Hinblick auf das Wachstum beider Kiefer. Die Funktionsweise des Systems wird dargelegt und auf mögliche dahinter stehende Faktoren eingegangen. Ein Zusammenhang mit der Entstehung von Fehlbisslagen wird untersucht und es werden einige Konsequenzen bei der Interpretation kephalometrischer Analyseverfahren und für die kieferorthopädische Behandlungsplanung angesprochen.

Abstract

The present paper aims to survey the background and clinical implications of the dento-alveolar compensatory mechanism by which the teeth and alveolar arches are adapted to the varying jaw relationships. The background, a large individual variability in the growth pattern of the jaws, is presented in some detail. The operation of the system is described, and possible underlying factors outlined. The relation to the development of malocclusion is analysed, and some consequences for the interpretation of cephalometric analysis systems and for orthodontic treatment planning are discussed.