Phlebologie 2018; 47(01): 17-19
DOI: 10.12687/phleb2407-1-2018
Übersichtsarbeit – Review
Schattauer GmbH

Kompressionstherapie nach operativer Varizensanierung

Article in several languages: deutsch | English
B. Cucuruz
1   MVZ Obere Turnstraße, Nürnberg
,
J. Noppeney
1   MVZ Obere Turnstraße, Nürnberg
,
M. Bourdy
1   MVZ Obere Turnstraße, Nürnberg
,
A. Korte
1   MVZ Obere Turnstraße, Nürnberg
,
T. Noppeney
1   MVZ Obere Turnstraße, Nürnberg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Received Eingereicht: 18 December 2017

Accepted Angenommen: 18 December 2017

Publication Date:
15 March 2018 (online)

Zusammenfassung

Einleitung

Die Kompressionstherapie ist bis heute eine Alternative zur operativen Varizensanierung und der Goldstandard in der Therapie chronisch venöser Insuffizienz. Umstritten ist die Frage der postoperativen Kompressionstherapie. Ziel dieser Arbeit ist es einen Überblick der aktuellen Literatur bezüglich der postoperativen Kompressionstherapie zu bieten.

Methodik

Es wurde eine Literaturrecherche in Medline, pubmed und Embase mit dem Thema der operative Varizensanierung durchgeführt. Aus den Arbeiten wurde die jeweils verwendete postoperative Kompressionstherapie erfasst.

Ergebnisse

Es wurden 182 Studien erfasst, davon jedoch nur 7 randomisierte Studien Die Kompressionstherapie variiert von keiner bis zu 6 Wochen langen Kompression. Es wurde immer eine elastische Kompression verwendet, zumeist Kompressionsstrümpfe.

Schlussfolgerung

Die postoperative Kompressionstherapie nach operativer Varizensanierung wird unabhängig der verwendeten operativen Methode empfohlen. Aufgrund der eingeschränkten Datenlage gibt es keine Empfehlung zur Dauer der postoperativen Kompression oder eine empfohlene Kompressionsstrumpflänge.