Gesundheitswesen 2020; 82(01): 63-71
DOI: 10.1055/a-0597-2064
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Ergebnisse einer Pilotstudie zur Erfassung von Qualitätsindikatoren in der ambulanten onkologischen Versorgung

Results of a Pilot Study to Assess Quality Indicators in Outpatient Cancer Care
Kerstin Hermes-Moll
1  Wissenschaftliches Institut der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen (WINHO GmbH), Köln
,
Astrid Klein
1  Wissenschaftliches Institut der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen (WINHO GmbH), Köln
,
Stephan Schmitz
2  Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen in Deutschland e. V., Köln
,
Walter Baumann
1  Wissenschaftliches Institut der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen (WINHO GmbH), Köln
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
25 May 2018 (online)

Zusammenfassung

Ziel der Studie Es wurden Indikatoren der Prozessqualität für die ambulante onkologische Versorgung in Deutschland mit dem Ziel entwickelt, die Qualitätsbeobachtung und -sicherung zu verbessern. In dieser Pilotstudie wurden erstmals Daten zur Bewertung dieser Qualitätsindikatoren (QI) erhoben und analysiert.

Methodik Die Daten wurden mithilfe einer Online-Datenmaske aus Patientenakten in onkologischen Schwerpunktpraxen erfasst. Die Datenerhebung erfolgte in 3 Wellen durch praxisinterne und in 7 (Welle 1), 9 (Welle 2) bzw. 7 (Welle 3) Praxen durch einen externen Dokumentar.

Ergebnisse Insgesamt wurden 5 160 Patientenakten aus 37 verschiedenen onkologischen Schwerpunktpraxen ausgewertet. Die Erfüllungsquoten der QI variieren deutlich zwischen den QI als auch zwischen den Praxen (0–100%). Zusammengefasst sind die Erfüllungsquoten bei QI der Basisdokumentation höher (81%) als bei der Therapieplanung und -durchführung (72%), der ganzheitlichen Betreuung und dem psychosozialen Wohlbefinden (71%) oder Schmerzmanagement (63%).

Schlussfolgerung Die Ranges und die hohen Standardabweichungen zeigen eine große Bandbreite der Erfüllungsgrade der QI. Es wird aber auch deutlich, dass, mit Ausnahme der Schmerzerfassung, eine 100%ige Erfüllung der Anforderungen der QI in einigen Praxen vorliegt und somit generell machbar ist. Die Datenerhebung für QI ist ressourcenintensiv (Zeit und Personal). Die Erhebung und Auswertung von Daten für QI liefert brauchbare Informationen über Bereiche mit Verbesserungspotenzial. QI können somit zur Verbesserung der Qualität der onkologischen Versorgung beitragen.

Abstract

Summary Aims Indicators of process quality were developed for outpatient oncology care in Germany with the aim to advance quality monitoring and assurance. In this pilot study, data to assess these quality indicators (QI) were gathered and analyzed for the first time.

Methods Data were retrieved from patient records in oncology practices using an online data tool. Data were collected by practice-internal and in 7 (wave 1), 9 (wave 2) and 7 (wave 3) practices, respectively, by an external documentalist.

Results Altogether, 5,160 patient records from 37 oncology practices were analyzed. The adherence rates varied considerably between QI as well as between practices (0–100%). In summary, adherence rates were higher for QI of basis documentation (81%) than for therapy planning and implementation (72%), holistic care and psychosocial wellbeing (71%) or pain management (63%).

Conclusion The ranges and high standard deviations show a high spread of adherence rates of QI. However, except for pain management, 100% fulfilment of QI requirements in some practices suggests that adherence to QI is generally feasible. Data collection for QI is resource intensive (time and personnel). Yet, collecting and examining data for QI provides useful information about areas with potential for improvement. QI can help improve the quality of care in oncology.