Rehabilitation (Stuttg) 2019; 58(06): 413-418
DOI: 10.1055/a-0801-5465
Methoden in der Rehabilitationsforschung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Qualitative Inhaltsanalyse

Qualitative Content Analysis
Nadine Janis Pohontsch
1  Institut und Poliklinik für Allgemeinmedizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 February 2019 (online)

Zusammenfassung

Die Qualitative Inhaltsanalyse (QIA) wird in der deutschen Rehabilitationsforschung häufig angewendet. Im vorliegenden Artikel wird eine kurze Entstehungsgeschichte der Qualitativen Inhaltsanalyse aufgezeigt. Es folgt die ausführlichere Darstellung des von Mayring vorgeschlagenen Verfahrens der QIA in seinen drei Varianten: zusammenfassende, explikative sowie strukturierende QIA und seines allgemeinen Ablaufmodells. Des Weiteren wird auf die Bedeutung des Kategoriensystems und der verschiedenen Formen der Kategorienbildung (deduktiv vs. induktiv) eingegangen. Diese Ausführungen werden durch Überlegungen zur Nutzung von Software, Präsentation der Ergebnisse und Quantifizierungen ergänzt. Abschließend werden der Aspekt der Vertrauenswürdigkeit der Analyse und die von Mayring vorgeschlagenen Gütekriterien für qualitative (inhaltsanalytische) Forschung aufgegriffen.

Abstract

Qualitative Content Analysis (QCA) is often used in German rehabilitation research. The manuscript shortly describes the evolution of QCA and Mayring’s approach to QCA with its 3 varieties: summarizing, explication and structuring, including its general procedural model. Furthermore it deals with the importance of the category system and different forms of category building (deductive vs. inductive). These remarks are supplemented by some thoughts on software use, presentation of results and quantifications. Finally trustworthiness of the analysis and quality criteria for qualitative (content analytic) research proposed by Mayring are discussed.