Psychother Psychosom Med Psychol 2019; 69(11): 435-436
DOI: 10.1055/a-0996-3124
Editorial
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Von der Verfahrensorientierung zur evidenzbasierten Personalisierung in der Psychotherapieforschung, -weiterbildung und -praxis

From Theoretical Orientation to Evidence-Based Personalization in Psychotherapy Research, Training and Practice
Kaitlyn Boyle
,
Wolfgang Lutz
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
30. Oktober 2019 (online)

Die Reform des Psychotherapeutengesetzes gibt Anlass zur Reflexion, nicht nur bezüglich der Verbesserung der Rahmenbedingungen für angehende Psychotherapeuten, sondern auch bezüglich der Frage, ob die vorhandene Verfahrensorientierung dem aktuellen Stand der Forschung noch entspricht. In mehreren Beiträgen in den letzten Monaten entstand diesbezüglich eine Debatte, wobei manche Stimmen für die Unverzichtbarkeit der Verfahrensorientierung argumentieren [1], andere diese jedoch als nicht mehr zeitgemäß ansehen und sich für eine „Verfahrensintegration“ und eine „kompetenzorientierte Psychotherapie-Qualifikation“ einsetzen [2] [3].