Rehabilitation (Stuttg) 2020; 59(05): 291-297
DOI: 10.1055/a-1195-7986
Originalarbeit

Zum Einfluss einer Ehrlichkeitserklärung auf die Authentizität von Beschwerdedarstellungen

The Influence of a Statement of Truth on the Authenticity of Complaints
Axel Kobelt-Pönicke
1  Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover, Laatzen
2  Institut für Psychologie, Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie, Universität Hildesheim, Hildesheim
,
Franziska Walter
3  Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation, Universität Bremen, Bremen
,
Naina Lid
3  Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation, Universität Bremen, Bremen
,
Nadia Ramien
3  Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation, Universität Bremen, Bremen
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Theoretischer Hintergrund Unehrliches Antwortverhalten von Rentenantragstellern während der Begutachtung wird von impliziten Motiven moderiert. Menschen handeln dann eher unehrlich, wenn sie dafür ihr positives Selbstbild nicht aufgeben müssen.

Fragestellung Führt eine Ehrlichkeitserklärung zu Beginn einer sozialmedizinischen Begutachtung zu einer Verringerung unehrlichen Antwortverhaltens?

Methode 248 Rentenantragsteller wurden auf zwei Begutachtungsarme (Ehrlichkeitserklärung) vor oder nach Testbearbeitung von 2 Beschwerdevalidierungstests (SFSS, BEVA)) randomisiert.

Ergebnisse Die Ehrlichkeitserklärung wirkte sich auf den SFSS, nicht jedoch auf den BEVA aus. Der Effekt war von der Schulbildung abhängig.

Schlussfolgerung Bei der Beurteilung von Antwortverzerrungen in Begutachtungen müssen latente moralische und soziale Motive in der Anamnese berücksichtigt werden. Höher Gebildete bevorzugen andere moralische Standards oder gehen situationsabhängig individueller mit moralisch herausfordernden Situationen um.

Abstract

Background Implicit motives have a moderating effect on dishonest answering behaviour during the testing of applicants for disability pensions. Persons would rather act dishonest if they do not have do keep up their positive self-image therefore.

Objective Does a statement of truth at the beginning of a functional capacity evaluation lead to lower dishonest answering behaviour?

Methods 248 applicants for a disability pension were randomly allocated to giving such a statement either before or after symptom validity tests (SIMS, BEVA).

Results The statement of truth affected the SIMS but not the BEVA. The effect depended on the education level.

Conclusion Moral and social motives have to be taken into account when assessing malingering during a functional capacity evaluation. Higher educated persons refer to other moral standards or take a more individual and case-by-case approach to morally challenging situations.



Publication History

Publication Date:
31 August 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany