Gesundheitswesen 2020; 82(11): 885-889
DOI: 10.1055/a-1241-4321
Übersichtsarbeit

WHO-Leitlinie: Prävention und Kontrolle von Tuberkulose-Infektionen

WHO Guidelines on Tuberculosis Infection Prevention and Control
Claudia Christof
1  Department für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation, Donau-Universität Krems, Krems, Österreich
,
Barbara Nußbaumer-Streit
1  Department für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation, Donau-Universität Krems, Krems, Österreich
,
Gerald Gartlehner
1  Department für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation, Donau-Universität Krems, Krems, Österreich
2  Research Triangle Institute International, RTI-UNC Evidence-based Practice Center, Research Triangle Park, United States
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Hintergrund Trotz beachtlicher Fortschritte im Kampf gegen Tuberkulose, stellt diese nach wie vor die am häufigsten zum Tode führende bakterielle Infektionskrankheit weltweit dar. Jedes Jahr versterben weltweit nach wie vor bis zu 10 Mio. Menschen an Tuberkulose. Die World Health Assembly hat es sich zum Ziel gesetzt die Zahl der Tuberkulose-Toten bis zum Jahr 2030 um 90% zu senken, die Zahl der Neuansteckungen um 80%. Hierbei sollte besonderes auf Maßnahmen zur Prävention und Infektionskontrolle in öffentlichen Gesundheitseinrichtungen und überall dort, wo das Übertragungsrisiko für das Tuberkulose-Bakterium „Mycobacterium tuberculosis“ hoch ist, gesetzt werden.

Zielsetzung Ziel ist es aktualisierte und evidenzbasierte Empfehlungen für Public Health Maßnahmen zu geben, um die Ausbreitung des Tuberkulose-Bakteriums im klinischen Setting und im Tuberkulose-Management vorzubeugen.

Methodik Die Leitlinie wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemäß der im WHO Handbuch zur Leitlinienentwicklung empfohlene Methode umgesetzt. Die vorliegende Publikation fasst die wichtigsten Punkte der Leitlinie zusammen und wurde von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des WHO Collaborating Centre an der Donau-Universität Krems (Österreich) auf Deutsch übersetzt.

Ergebnisse Diese Leitlinie berücksichtigt die aktuelle Studienlage und gibt Empfehlungen und Anmerkungen zur Umsetzung von Tuberkuloseprävention- und kontrolle auf Ebene von Gesundheitseinrichtungen sowie auf nationaler Ebene.

Abstract

Background Despite considerable progress in the fight against tuberculosis, it is still the most deadly bacterial infectious disease worldwide. Every year, up to 10 million people worldwide still die of tuberculosis. The World Health Assembly has set itself the goal of reducing the number of tuberculosis deaths by 90% and the number of new infections by 80% by 2030. Prevention and infection control measures in public health facilities and wherever the risk of transmission of the tuberculosis bacterium “Mycobacterium tuberculosis” is high are especially important.

Objective The aim of the guideline is to provide updated and evidence-based recommendations for public health measures to prevent the spread of the tuberculosis bacterium in clinical settings and in tuberculosis management.

Methodology The World Health Organization (WHO) developed these recommendations according to the methods outlined in the WHO handbook for guideline development. This publication is a summary of the most important aspects of this guideline translated into German by members of the WHO Collaborating Centre at the Danube University Krems (Austria).

Results This guideline takes into account the current evidence base and provides recommendations and comments on the implementation of tuberculosis prevention and control measures at the level of health care institutions and at the national level.



Publication History

Publication Date:
25 September 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany