Klin Monbl Augenheilkd 2021; 238(01): 92-95
DOI: 10.1055/a-1252-2841
Der interessante Fall

Morgagni-Katarakt mit phakolytischem Glaukom und polychromatischen Kristallen in der Vorderkammer: ein Fallbericht

Morgagnian Cataract with Associated Phacolytic Glaucoma and Anterior Chamber Polychromatic Crystals: A Case Report
1  Universität für Medizin und Gesundheitswissenschaften, Institut für Augenheilkunde und Sehenswissenschaften, Instituto Tecnologico y de Estudios Superiores de Monterrey, Mexico
,
Raul Eduardo Ruiz Lozano
1  Universität für Medizin und Gesundheitswissenschaften, Institut für Augenheilkunde und Sehenswissenschaften, Instituto Tecnologico y de Estudios Superiores de Monterrey, Mexico
,
Catharina Busch
2  Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universitätsklinik Leipzig AöR, Deutschland
,
Patricio Rodríguez Valdés
1  Universität für Medizin und Gesundheitswissenschaften, Institut für Augenheilkunde und Sehenswissenschaften, Instituto Tecnologico y de Estudios Superiores de Monterrey, Mexico
› Author Affiliations

Einleitung

Die Kataraktchirurgie ist heutzutage eine der effizientesten und sichersten Operationen in der Medizin. Dennoch ist die Katarakt in Wenig- und Mittelverdienstländern (WMVL) weiterhin eine führende Ursache schwerer Sehbehinderungen bis hin zur Blindheit [1]. Eine pathophysiologische Hauptursache für die Entstehung und Progression einer Katarakt ist oxidativer Stress, der durch verschiedene Umwelteinflüsse, wie bspw. die Exposition zu UV-B-Strahlung, sowie im Rahmen verschiedener Erkrankungen, bspw. eines Diabetes, auftreten kann [2]. Der vermehrte oxidative Stress induziert molekulare Veränderungen der Linsenproteine und somit deren Denaturalisierung [2]. Bei Progression einer kortikalen Katarakt kommt es schlussendlich zu einer zunehmenden Verflüssigung der Linsenfasern [1]. Die hypermature Katarakt, als Endstadium dieser Erkrankung, weist eine nahezu komplette Verflüssigung der Linsenfasern auf [1]. Hierbei kommt es typischerweise zu einem Absenken des Linsenkerns nach inferior (Morgagni-Katarakt) [1]. Im Rahmen der zunehmenden Verflüssigung von Linsenfasern werden Linsenproteine frei, die entweder (bei kleiner Menge) resorbiert werden oder (bei zunehmender Menge) durch die intakte, permeable Linsenkapsel freigesetzt werden [1], [3]. Durch die freigesetzten Linsenproteine können unterschiedliche Komplikationen, einschließlich eines phakolytischen Glaukoms, einer Uveitis oder einer Linsensubluxation auftreten [4]. Obwohl mature und hypermature Katarakte und ihre Komplikationen in Hochverdienstländern selten sind, sind sie für bis zu 2,4% der Kataraktoperationen in WMVL verantwortlich [4].



Publication History

Received: 07 April 2020

Accepted: 17 August 2020

Publication Date:
17 November 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany