Rehabilitation (Stuttg) 2021; 60(06): 374-383
DOI: 10.1055/a-1506-7603
Originalarbeit

Übersetzung und transkulturelle Adaptation des Prosthesis Mobility Questionnaire 2.0 (PMQ) ins Deutsche und dessen Reliabilität und Validität bei Patienten mit Majoramputation der unteren Extremität

Translation, Adaptation, Reliability and Validity of the German Version of the Prosthesis Mobility Questionnaire 2.0 (PMQ) on Patients with Major Lower Limb Amputation
1   Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover
,
Marcus Örgel
2   Klinik für Unfallchirurgie, Medizinische Hochschule Hannover
,
Jörg Schiller
1   Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover
,
Christoph Egen
1   Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover
,
Anna Helena Ranker
3   Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Physikalische Medizin und Rehabilitation, Klinikum der Universität (LMU), München
,
Bernhard Greitemann
4   Klinik Münsterland der Deutschen Rentenversicherung, Bad Rothenfelde
,
Christoph Gutenbrunner
1   Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover
› Author Affiliations
Förderung Diese Forschung erhielt keine spezifischen Zuschüsse von Fördereinrichtungen im öffentlichen, kommerziellen oder gemeinnützigen Sektor.

Zusammenfassung

Ziel der Studie Das Ziel dieser prospektiven Validierungsstudie war es, den Prosthesis Mobility Questionnaire 2.0 (PMQ) leitlinienkonform ins Deutsche zu übersetzen und anschließend mittels Verfahren der klassischen Test-Theorie auf Validität und Reliabilität zu überprüfen.

Methodik Der PMQ wurde gemäß ISPOR-Leitlinien zweifach vorwärts- und zweifach rückwärtsübersetzt und mittels Pilottest (N=10) finalisiert. Anschließend erfolgte eine Überprüfung der Gütekriterien an N=61 Patienten mit unilateraler Majoramputation der unteren Extremität von März 2020 bis August 2020. Die konvergente Konstruktvalidität wurde mittels der deutschen Version des Locomotor Capabilities Index-5 (LCI-5-D), dem Rivermead Mobility Index (RMI), dem Timed up and go Test (TUG) sowie anhand der Mobilitätsgrade ermittelt. Zur Überprüfung der internen Konsistenz wurde Cronbachs Alpha berechnet sowie die Trennschärfe durch Item-Skala-Korrelationen ermittelt. Die Test-Retest-Reliabilität wurde mittels ICC (2,1) berechnet. Darauf aufbauend wurde die minimale detektierbare Differenz berechnet.

Ergebnisse Der Übersetzungsprozess erforderte kleine Änderungen nach dem Pilottest. Die Validierungsstudie wurde an N=61 Patienten durchgeführt (56,59±13,16 Jahre, m/w=38/23). Im Mittel konnte ein PMQ von 26,23±8,89 Punkten erreicht werden. Decken- oder Bodeneffekte zeigten sich im Gesamtscore nicht. Die Konstruktvalidität zeigte starke positive Korrelationen zum LCI-5-D (r=0,74, p<0,001), RMI (r=0,63 p<0,001) sowie Mobilitätsgraden (r=0,61 p<0,001). Ebenso eine moderate negative Korrelation zum TUG (r=− 0,49, p<0,001). Die interne Konsistenz war sehr gut (Cronbachs Alpha=0,95). Alle Items zeigten einen Wert größer r=0,40 bei der Item-zu-Gesamtscore Korrelation. Test-Retest-Reliabilität war mit einem ICC (2,1)=0,98 exzellent bei einem Erhebungsintervall zwischen T0 und T1 von 3,2±2,83 Tagen. Darauf aufbauend betrug die minimale detektierbare Differenz 3,40 Punkte.

Schlussfolgerung Die deutsche Version des Prosthesis Mobility Questionnaire 2.0 ist ein valides und reliables Selbsteinschätzungs-Instrument zur Messung der Mobilität und Funktionsfähigkeit von Patienten mit Exoprothese bei unilateraler Majoramputation der unteren Extremität. Es kann für den deutschsprachigen Raum verwendet werden.

Abstract

Purpose The aim of this prospective validation study was to translate the Prosthesis Mobility Questionnaire 2.0 (PMQ) into German based on a guideline, following by psychometric testing for its validity and reliability using classical test theory.

Methods The PMQ was translated into German according to ISPOR guidelines using double forward and double backward translations, finalized by pilot testing (N=10). Subsequently, assessment of the validity and reliability was performed from March 2020 to August 2020 on N=61 patients with unilateral lower limb amputation. Construct validity was determined by using the German version of the Locomotor Capabilities Index-5 (LCI-5-D), the Rivermead Mobility Index (RMI), the Timed up and go Test (TUG), and K-levels. Cronbach's alpha was calculated to check internal consistency and discriminatory power was determined by item correlations. Test-retest reliability was calculated using ICC (2,1). Based on the ICC, the minimum detectable difference (MDC) was calculated.

Results The translation process required small changes after the pilot test. The validation study was performed on N=61 patients (56.59±13.16 years, m/f=38/23). A mean PMQ of 26.23±8.89 points was achieved. Ceilings or floor effects for total score did not appear. Construct validity showed strong positive correlations to LCI-5-D (r=0.74, p<0.001), RMI (r=0.63 p<0.001) as well as k-levels (r=0.61 p<0.001) and moderate negative correlation to TUG (r=− 0.49, p<0.001). Internal consistency was excellent with Cronbachʼs alpha=0.95). All items showed a value greater than r=0.40 for item-to-total score correlation. Test-retest reliability was excellent with an ICC (2,1)=0.98 with a timespan between T0 and T1 of 3.2±2.83 days. Based on this results, the MDC was 3.40 points.

Conclusion The German version of the Prosthesis Mobility Questionnaire 2.0 is a valid, reliable patient reported outcome measure (PROM) for measuring mobility and functional ability of patients with exoprosthesis due to unilateral lower limb amputation. It can be used for a German-speaking population.



Publication History

Article published online:
22 July 2021

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany