Gesundheitswesen
DOI: 10.1055/a-1630-7155
Zur Diskussion

COVID-19 zwischen Disruption und Transformation der öffentlichen Gesundheit: Erste Lehren aus Perspektive des Nachwuchses

COVID-19 and Its Potential for Disruption and Transformation in Public Health: Lessons Learned from the Perspective of Young Professionals
1  Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, Deutschland
2  Ludwig-Maximilians-Universität München, Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung, Institut für medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie (IBE), Munchen, Deutschland
3  Pettenkofer School of Public Health, München, Deutschland
,
Eva Kuhn
1  Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, Deutschland
4  Universitätsklinikum Bonn Institut für Hygiene und öffentliche Gesundheit, Sektion Global Health, Bonn, Deutschland
,
Laura Arnold
1  Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, Deutschland
5  Akademie für öffentliches Gesundheitswesen, Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen, Duesseldorf, Deutschland
,
Claudia Boehm
1  Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, Deutschland
,
Sophie Gepp
1  Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, Deutschland
,
Matthias Havemann
1  Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, Deutschland
6  Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Marburg, Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, Marburg, Deutschland
,
Lukas Herrmann
1  Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, Deutschland
7  Unified for Health e.V., Gießen, Deutschland
8  Justizvollzugskrankenhaus Berlin in der JVA Plötzensee, Berlin, Deutschland
,
Franziska Hommes
1  Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, Deutschland
9  Charité – Universitätsmedizin Berlin, corporate member of Freie Universität Berlin and Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Tropenmedizin und internationale Gesundheit, Berlin, Deutschalnd
,
Laura Jung
1  Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, Deutschland
,
1  Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, Deutschland
,
Katharina Mörschel
1  Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, Deutschland
10  Charité – Universitätsmedizin Berlin, corporate member of Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, and Berlin Institute of Health, Berlin, Deutschland
,
Jan Stratil
1  Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, Deutschland
2  Ludwig-Maximilians-Universität München, Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung, Institut für medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie (IBE), Munchen, Deutschland
3  Pettenkofer School of Public Health, München, Deutschland
,
Florian Fischer
1  Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, Deutschland
11  Hochschule Ravensburg-Weingarten, Institut für Gerontologische Versorgungs- und Pflegeforschung, Weingarten, Deutschland
12  Charité – Universitätsmedizin Berlin, Institut für Public Health, Berlin, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Die COVID-19-Pandemie hat vielfältige Herausforderungen für Public Health und den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) in Deutschland offenbart bzw. verstärkt. Sie bietet jedoch auch ein Gelegenheitsfenster für eine langfristig wirksame Transformation im Bereich der öffentlichen Gesundheit. Vor diesem Hintergrund erfolgte im Oktober und November 2020 eine Online-Befragung der Mitglieder des Nachwuchsnetzwerkes Öffentliche Gesundheit (NÖG), in welcher die Erfahrungen mit und der Blick auf Public Health während der COVID-19-Pandemie eruiert wurden und sich erste Erkenntnisse aus der Pandemie für den deutschen Public-Health-Kontext abzeichneten. In diesem Beitrag werden diese vorgestellt und ausgehend von den Ergebnissen der Befragung Desiderate formuliert, welche zielgerichtete und konkrete Anhaltspunkte für die Weiterentwicklung und Förderung der öffentlichen Gesundheit geben sollen. Zentrale Themen, welche die befragten Nachwuchsfachkräfte beschäftigten, waren die erhöhte öffentliche und politische Aufmerksamkeit für öffentliche Gesundheit mit einer Fokussierung auf den Infektionsschutz, der Stellenwert von Public Health in Deutschland sowie Stärken und Schwächen von Public-Health-Strukturen und -Fachkräften. Die Desiderate zielen auf eine langfristige und holistische Stärkung von Public Health ab, in der die Ausbildung interdisziplinärer Nachwuchsfachkräfte einen hohen Stellenwert einnimmt.

Abstract

The COVID-19 pandemic has both exposed and intensified various challenges for Public Health and the Public Health service (ÖGD) in Germany. However, it also offers a window of opportunity for effective long-term transformation of the country’s Public Health system. Against this backdrop, an online survey was carried out among the members of the German Network of Young Professionals in Public Health (Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit (NÖG)) in October and November 2020. It sought to elicit members’ experiences and views related to Public Health during the COVID-19 pandemic. The resulting preliminary “lessons learned” for the German Public Health context are presented in this article. Based on the results of the survey, recommendations were formulated which are intended to provide targeted and concrete advice for the strengthening and transformation of Public Health in Germany. The main issues that preoccupied the young professionals were the increased public and political attention to Public Health and the narrow focus on infectious disease control, the standing of Public Health in Germany and the strengths and weaknesses of Public Health structures and workforce. The recommendations are aimed at promoting long-term and holistic strengthening of Public Health, with the training of an interdisciplinary workforce of young professionals presenting a key focus.



Publication History

Publication Date:
27 September 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany