Psychiatr Prax
DOI: 10.1055/a-1706-0217
Originalarbeit

Psychosoziale Komplexbetreuung bei schwerer psychischer Erkrankung: Implementierung und Begleitevaluation eines sektorübergreifenden Versorgungsmodells an einem psychiatrischen Fachkrankenhaus

Person-Centered Psychosocial Complex Care for People with Severe Mental Illness: Implementation and Evaluation of a Cross-Sectoral Care Model at a Psychiatric Hospital
Isabelle Reinhardt
1   LVR-Institut für Forschung und Bildung, LVR-Institut für Versorgungsforschung
,
Josephine Heinz
1   LVR-Institut für Forschung und Bildung, LVR-Institut für Versorgungsforschung
,
Jürgen Zielasek
1   LVR-Institut für Forschung und Bildung, LVR-Institut für Versorgungsforschung
,
Sandra Engemann
1   LVR-Institut für Forschung und Bildung, LVR-Institut für Versorgungsforschung
,
Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank
1   LVR-Institut für Forschung und Bildung, LVR-Institut für Versorgungsforschung
2   LVR-Klinik Köln, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Studienziel Implementierung und Evaluation eines sektorübergreifenden Komplexmodells für Menschen mit schwerer psychischer Erkrankung („severe mental illness“, SMI).

Methodik Das Versorgungsmodell wurde an einer psychiatrisch-psychotherapeutischen Fachklinik implementiert. Mithilfe eines intensiven Fallmanagements setzte das patientenzentrierte und bedarfsorientierte Komplexmodell für Menschen mit SMI am Übergang zwischen stationärer und ambulanter Behandlung an. Die Evaluation erfolgte mittels einer gematchten Kontrollgruppe (Interventionsgruppe: n = 46; Kontrollgruppe: n = 21).

Ergebnisse Nach klinischer Einschätzung profitierten zwei Drittel der Patient*innen vom Versorgungsmodell. Bei den Betroffenen zeigte sich im Behandlungsverlauf eine signifikante Reduktion der Inanspruchnahme stationär-psychiatrischer Versorgungsstrukturen sowie eine Verbesserung der klinischen Symptomatik.

Schlussfolgerung Für Menschen mit SMI besteht eine Versorgungslücke beim Übergang von der stationären in die ambulante Versorgung, die durch das Versorgungsmodell partiell geschlossen werden konnte.

Abstract

Aim of the study Implementation and evaluation of a cross-sectoral complex care model for persons with severe mental illness (SMI).

Methods The care model was implemented at a psychiatric-psychotherapeutic specialized clinic. Within this patient-centered and needs-oriented complex care model, intensive case management was applied to transition persons with SMI between inpatient and outpatient mental health care. Evaluation was conducted using a matched control group design (n = 46/21).

Results According to clinical assessment, two thirds of the patients benefited from the care model. In the course of treatment, the patients showed a significant reduction in the use of inpatient psychiatric care structures and an improvement in clinical symptoms.

Conclusion For people with SMI, there is a care gap in the in the transition from inpatient to outpatient care, which could be partially closed.



Publication History

Article published online:
26 January 2022

© 2022. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany