Gesundheitswesen 2010; 72(10): 739-748
DOI: 10.1055/s-0030-1262858
Memorandum des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Memorandum III: Methoden für die Versorgungsforschung (Teil 2)[*]

Memorandum III: Methods for Health Services Research (Part 2)E. A. M. Neugebauer1 , A. Icks2 , 3 , M. Schrappe4
  • 1IFOM-Institut für Forschung in der Operativen Medizin der Universität Witten/Herdecke
  • 2Funktionsbereich Public Health, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 3Deutsches Diabetes Zentrum, Institut für Biometrie und Epidemiologie, Arbeitsgruppe Versorgungsforschung und Gesundheitsökonomie
  • 4Institut für Patientensicherheit der Universität Bonn
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 September 2010 (eFirst)

Zusammenfassung

Die methodische Qualität von Versorgungsforschungsstudien wird häufig kritisiert. Einheitliche Standards auf dem Gebiet der Versorgungsforschung fehlen bisher. Das Deutsche Netzwerk Versorgungsforschung e. V. (DNVF e. V.) sah sich deshalb aufgefordert, hier eine Hilfestellung zu geben und hat auf Beschluss der Mitgliederversammlung der im DNVF e. V. organisierten Fachgesellschaften, damit begonnen ein Memorandum III „Methoden für die Versorgungsforschung” zu erarbeiten. Der inzwischen erschienene Teil 1 des Memorandums III befasste sich mit den methodischen Grundprinzipien und Mindeststandards in 3 Themenbereichen „Epidemiologische Methoden für die Versorgungsforschung”, „Methoden für die organisationsbezogene Versorgungsforschung” und „Methoden für die Lebensqualitätsforschung”. Der hier vorgelegte Teil 2 erweitert das Spektrum um „Methoden der gesundheitsökonomischen Evaluation” und „Register für die Versorgungsforschung”. Dieser wurde am 30.08.2010 von den genannten Mitgliedsgesellschaften im DNVF verabschiedet. 2 vertiefende Publikationen zu den genannten Bereichen werden in Folgepublikationen dieser Zeitschrift veröffentlicht. Auch der 2. Teil des Memorandums III wendet sich sowohl an die Versorgungsforscher, die Studien planen, durchführen und veröffentlichen, als auch an Gutachter, die Anträge und Publikationen zu Versorgungsforschungsstudien bewerten. Entsprechend dem Erkenntnisfortschritt in der Versorgungsforschung ist vorgesehen, beide Teile des Memorandums III in sinnvollen Zeitabschnitten zu aktualisieren und um weitere Teile aus dem vielfältigen Spektrum an Methoden mit hoher Relevanz für die Versorgungsforschung zu ergänzen. Das Memorandum ist daher als „Work in Progress” anzusehen.

Abstract

The methodical quality of health services research studies is often subject to criticism. Common standards in the field of health services research have been lacking so far. Hence, the German Network for Health Services Research [Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e. V. (DNVF e. V.)] decided to contribute to an improvement of this situation. The DNVF e. V. has already published part 1 of the Memorandum III“Methods for Health Services Research” for the 3 subject areas “Epidemiological Methods for Health Services Research”, “Methods for Organisational Health Services Research” and “Methods for Quality of Life Research”. The herewith published Part 2 of the Memorandum extends the spectrum by describing the methodological principles and minimum standards of “Methods of Health Economic Evaluations” and “Registries for Health Services Research”. On 30th August 2010, the member societies, mentioned as authors, approved this second part of the Memorandum III. 2 in-depth publications focussing on the 2 mentioned topics will be published in the next issues of this journal. This memorandum is intended for health services researchers who are planning, conducting and publishing studies as well as for reviewers who evaluate research proposals and publications on health services research studies. In accord with the expected advances in knowledge in health services research, it is planned to update the 2 parts of Memorandum III at appropriate intervals and to publish further parts from the huge spectrum of methods relevant to this field in the near future. Thus, the Memorandum has to be considered as work in progress.

1 Das Memorandum III, Teil 2 wird von folgenden Mitgliedsgesellschaften des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung e. V. getragen:
1. Aktionsbündnis Patientensicherheit
2. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie
3. Bundespsychotherapeutenkammer
4. Competenzzentrum Versorgungsforschung in der Dermatologie
5. Deutsche Dermatologische Gesellschaft
6. Deutsche Diabetes-Gesellschaft
7. Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie
8. Deutsche Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin
9. Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin
10. Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
11. Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie
12. Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
13. Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
14. Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung
15. Deutsche Gesellschaft für Medizinische Psychologie
16. Deutsche Gesellschaft für Medizinische Soziologie
17. Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie
18. Deutsche Gesellschaft für Neurologie
19. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie
20. Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin
21. Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft
22. Deutsche Gesellschaft für Pharmazeutische Medizin
23. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin
24. Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen
25. Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie
26. Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie;
27. Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde
28. Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften
29. Deutsche Gesellschaft für Senologie
30. Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie
31. Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie
32. Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
33. Deutsche Hochdruckliga/Deutsche Hypertonie Gesellschaft
34. Deutsche Psychotherapeutenvereinigung
35. Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft
36. Deutscher Verband für Gesundheitswissenschaften und Public Health
37. Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin
38. Forschungsverbund Public Health Sachsen und Sachsen-Anhalt
39. Gesellschaft für Arzneimittelanwendungsforschung und Arzneimittelepidemiologie
40. Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung
41. Institut der Deutschen Zahnärzte
42. Institut für Patientensicherheit
43. Interessenverband zur Qualitätssicherung der Arbeit niedergelassener Uro-Onkologen in Deutschland
44. TMF – Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung
45. Wissenschaftliches Institut der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen