Gesundheitswesen 2012; 74(11): 716-721
DOI: 10.1055/s-0031-1286270
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Entscheidungsfindung zur HPV-Impfung – Eine qualitative Studie mit jugendlichen Mädchen

Decision For or Against HPV Vaccination – A Qualitative Study with Adolescent Girls
A. Klötzler
1   Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld
,
P. Kolip
1   Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 October 2011 (online)

Zusammenfassung

Die Studie untersucht die Motive von jugendlichen Mädchen zur HPV Impfung. 13 Mädchen zwischen 13 und 17 Jahren wurden mittels eines Leitfadens interviewt, 6 Mädchen waren bereits geimpft, 7 waren nicht geimpft. Die Interviews wurden methodisch mit einer qualitativen Inhaltsanalyse ausgewertet. Der Hauptgrund, sich impfen zu lassen, lag in dem wahrgenommenen Schutz vor (Gebärmutterhals-)Krebs. Auch die Meinung von Experten (insbesondere des Gynäkologen) war entscheidungsleitend. Nicht geimpfte Mädchen sahen nur ein geringes persönliches Infektionsrisiko. Zudem bewerteten sie die Impfung als zu unsicher und zu wenig erforscht. Wichtigste Informationsquellen waren die Mutter und Gleichaltrige, seltener Ärztinnen und Ärzte. Beide Gruppen wünschen sich neu­trale Informationen. Die Risiken und der Nutzen der HPV-Impfung sollten klar kommuniziert werden, um Mädchen in einer informierten Entscheidungsfindung zu unterstützen.

Abstract

This study aims at analysing motives of adolescent girls to undergo HPV vaccination. 13 girls aged 13–17 years were interviewed, 6 of them had been vaccinated and 7 of them had not. The interviews were analysed using qualitative content analysis. The main reason to decide for vaccination is the protection against (cervical) cancer in later years. The recommendation of experts (namely gynaecologists) is important as well. Girls who did not undergo vaccination do not feel at risk for cervical cancer. They evaluate the vaccination as having too many unknown effects and risks. Mothers and peers were named as the most important sources for information. Both groups expressed a desire for neutral information. The risks and benefits of HPV vaccination should be communicated clearly to help adolescent girls to make informed decisions.