Aktuelle Ernährungsmedizin 2012; 37(05): 282-286
DOI: 10.1055/s-0032-1305319
Konsensusbericht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Supportiver Einsatz von Trinknahrung in der ambulanten Versorgung von erwachsenen Patienten – ein Algorithmus

Oral Nutritional Supplements for Adult Outpatients – An Algorithm
A. Weimann
1   Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie, Klinikum St. Georg gGmbH, Leipzig
,
T. Schütz
2   Universitätsmedizin Leipzig, Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum AdipositasErkrankungen, Leipzig
,
T. Lipp
3   Allgemeinmedizinische Gemeinschaftspraxis, Leipzig
,
H. Lochs
4   Medizinische Universität, Innsbruck
,
J. Ockenga
5   Med. Klinik m. S. Gastroenterologie, Endokrinologie & Ernährungsmedizin, Klinikum Bremen-Mitte
,
C. Sieber
6   Lehrstuhl Innere Medizin-Geriatrie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Medizinische Klinik 2 – Geriatrie, Klinikum Nürnberg
,
S. C. Bischoff
7   Institut für Ernährungsmedizin (180), Universität Hohenheim, Stuttgart
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
08. Oktober 2012 (online)

Zusammenfassung

Ziel: Erarbeitung eines Algorithmus für den Einsatz von Trinknahrungen beim ambulanten erwachsenen Patienten als Beitrag zur Diskussion um die Verordnungsfähigkeit im deutschen Gesundheitssystem.

Methoden und Ergebnis: Angekoppelt an die Aktualisierung der S3-Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM) und dem Prozess der Leitlinienentwicklung mit Delphirunden und Konsensuskonferenz folgend wurde ein Algorithmus zum Einsatz von Trinknahrungen aus Evidenz und Expertenmeinung erarbeitet.

Diskussion: In einer prospektiven Evaluation muss die Praxistauglichkeit besonders der auf Expertenkonsens basierenden Zielparameter für den Erfolg der ernährungsmedizinischen Intervention gezeigt werden.

Abstract

Purpose: Development of an algorithm for the prescription of oral nutritional supplements for adult outpatients in the German health care system.

Methods and Result: Linked to the S3-Guideline-Update of the German Society for Nutritional Medicine (DGEM) and following the process and methods for the development of clinical guidelines an evidence- and expert opinion based algorithm for the prescription of oral nutritional supplements was worked out.

Discussion: The feasibility of the algorithm in clinical practice should be prospectively evaluated. A special focus has to be set on the expert opinion based outcome parameters for the clinical success of the nutritional intervention.