Rehabilitation (Stuttg) 2014; 53(02): 124-130
DOI: 10.1055/s-0033-1347232
Aus der DGRW
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Aus-, Fort- und Weiterbildung „Psychologie in der Rehabilitation“[1]

Education, Advanced and Further Training in the Field “Psychology in Rehabilitation”
J. Bengel
1  Abteilung für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie, Institut für Psychologie, Universität Freiburg
,
H. Gall
2  Hochschule Magdeburg-Stendal
,
G. Grande
3  Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
,
D. Küch
4  Klinik Werra der DRV-Bund; Reha-Zentrum Bad Sooden-Allendorf
,
O. Mittag
5  Universitätsklinikum Freiburg
,
D. Schmucker
6  Städtische Rehakliniken, Rehazentrum Bad Waldsee
,
W. Spijkers
7  Institut für Psychologie, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
,
V. Arling
7  Institut für Psychologie, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
,
J. Jahed
1  Abteilung für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie, Institut für Psychologie, Universität Freiburg
,
B. Lutze
8  Medizinische Hochschule Hannover
,
M. Morfeld
2  Hochschule Magdeburg-Stendal
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 November 2013 (online)

Zusammenfassung

Die Kommission für Aus-, Fort- und Weiterbildung der Deutschen Gesellschaft für Rehabilita­tionswissenschaften (DGRW) hat zum Ziel, Fragen der Aus-, Fort- und Weiterbildung verschiedener in der Rehabilitation tätiger Berufsgruppen zu diskutieren und Empfehlungen vorzulegen. Die Arbeitsgruppe unter Leitung und Moderation von J. Bengel/Freiburg und M. Morfeld/Magdeburg-Stendal erstellte eine Bestandsaufnahme für die Psychologie in der Rehabilitation. Basierend auf einem Tätigkeitsprofil der Psychologen in der medizinischen und beruflichen Rehabilitation werden die rehabilitationspsychologischen Ausbildungsangebote an Universitäten und Hochschulen in Deutschland beschrieben. Diese setzen unterschiedlich starke Schwerpunkte auf die Rehabilitationspsychologie. Das Angebot ist aufgrund der ständigen Anpassung an Bedarfe und der Umsetzung der Bologna-Reform im Fluss. Die Angebote zur Fort- und Weiterbildung sind spezifisch und für große Indikationsbereiche verfügbar. Abschließend werden offene Fragen und Problembereiche benannt.

Abstract

The commission for vocational training, training and further education of the German Society of Rehabilitation Science tends to discuss and to give recommendations for various professions in rehabilitation. The working group, which is led by J. Bengel/Freiburg and M. Morfeld/Magdeburg-Stendal created an inventory of Rehabilitation Psychology. The training programs for Rehabilitation Psychology at universities and universities of applied science in Germany are based on a job profile of psychologists in medical and vocational rehabilitation. The different universities have diverse priorities focusing on Rehabilitation Psychology. The offer changes because of the adaption of requirements and implementation of Bologna Reform. The training and further education offers are specific and available for large indication areas. Finally outstanding issues and problems are pointed out.

1 Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW). Die Vollversion der Expertise findet sich auf der Homepage der DGRW unter: http://dgrw-online.de/files/bericht-dgrw-version-5-2012.pdf.