Rehabilitation (Stuttg) 2014; 53(05): 346-350
DOI: 10.1055/s-0034-1375640
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Multiresistente Erreger in der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation (2004–2013)

Multidrug-resistant Germs in Neurological Early Rehabilitation (2004–2013)
J. D. Rollnik
1  Institut für neurorehabilitative Forschung (InFo) der BDH-Klinik Hessisch Oldendorf, Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover
,
A.-M. Samady
2  Partnerschaftspraxis für Laboratoriumsmedizin, Hameln
,
L. Grüter
2  Partnerschaftspraxis für Laboratoriumsmedizin, Hameln
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
15 October 2014 (online)

Zusammenfassung

In der neurologisch-neurochirurgischen Früh­rehabilitation stellen multiresistente Erreger ein erhebliches Problem dar, auch wenn bisher belastbare epidemiologische Daten fehlen. In der vorliegenden Arbeit wurden retrospektiv Prävalenzen für die Besiedlung mit MRSA (Meticillin-resistenter Staphylococcus aureus), Vancomycin-resistenten Enterokokken (VRE) und MRGN (multiresistente gramnegative Erreger) über einen 10-Jahres-Zeitraum (2004–2013) an einem Zentrum für neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation (BDH-Klinik Hessisch Oldendorf) ermittelt. Die MRSA-Aufnahme-Prävalenz lag bei 11,4%, 3MRGN bzw. 4MRGN wurden bei 11,8% der Rehabilitanden zumindest einmal während der frührehabilitativen Behandlung festgestellt. Mehrfachbesiedlungen (zumeist MRSA mit einem 3MRGN Enterobakterium) ließen sich bei 3,8% der Rehabilitanden feststellen. VRE wurden erstmals im Jahr 2009 isoliert, die Prävalenz war mit 0,1% äußerst gering. Die hohen MRSA- und MRGN-Prävalenzen stellen frührehabilitative Einrichtungen vor besondere wirtschaftliche, medizinische und ethische Herausforderungen. Weitere multizentrische Untersuchungen zu diesem Thema und eine Berücksichtigung des besonderen Hygieneaufwandes (Isolierung) während der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation im derzeitigen Entgeltsystem (DRG – diagnosebezogene Fallgruppen) sind wünschenswert.

Abstract

Multidrug-resistant germs are an increasing problem in neurological and neurosurgical early rehabilitation but reliable data is missing. The present study examined the prevalence of methicillin-resistant Staphylococcus aureus (MRSA), vancomycin-resistant enterococci (VRE), and multidrug-resistant gram negative germs (MRGN) in a German neurological early rehabilitation facility (BDH Clinic Hessisch Oldendorf). Observation period was 2004–2013 (10 years). MRSA prevalence on admission was 11.4%, MRGN prevalence during rehabilitation 11.8%. A combination of different multidrug-resistant germs (MRSA plus MRGN) was observed in 3.8% of all cases. VRE were first detected in 2009, prevalence was as low as 0.1%. High prevalence of MRSA and MRGN raises major financial, medical, and ethical problems in early rehabilitation facilities. The authors encourage further multi-center studies and suggest a better recompense for this group of patients in the German DRG-system (Diagnosis Related Groups).