Sprache Stimme Gehör 2014; 38(03): 114-119
DOI: 10.1055/s-0034-1387785
Schwerpunktthema
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Zur Wechselwirkung von emotionalen Schutzreaktionen und Muskeltonus

Interaction of Emotional Defense Mechanisms and Tonicity
V. Heinrich-Clauer
1  Psychotherapiepraxis, Osnabrück
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
01.Oktober 2014 (online)

Zusammenfassung

Emotionales Erleben und Verhalten wird auf der expressiv-motorischen Ebene verarbeitet, besonders Angst und Ärger wirken muskeltonussteigernd und konstriktiv. Infolge von Entwicklungstraumen entstehen chronische muskuläre Spannungsmuster, die als Schutz einer Person gegen Angst und Schmerz zu sehen sind (Bioenergetische Analyse). Sichere soziale Beziehungen (freundlicher Blick, beruhigende Stimme, Körperkontakt) wirken über den ventralen Vagus entspannend und beruhigend (Polyvagal-Theorie). Ebenso wirken motorische und vokale Expression von primären Emotionen beruhigend auf den Muskeltonus.

Abstract

Emotional experience and behaviour are processed on the expressive-motoric level. Especially anxiety and anger have an enhancing effect on muscular tonicity and also have constrictive effects. Developmental trauma can cause chronic muscular tension patterns which can be understood as protective patterns against fear and pain (bioenergetic analysis). Safe social relationships (friendly gaze, calming voice, body contact) have relaxing and calming effects by tonisation of the ventral vagus (polyvagal theory). Also, motoric and vocal expression of primary emotions reduces the muscular tonus.