Gesundheitswesen 2015; 77(08/09): 596-599
DOI: 10.1055/s-0035-1559692
Zur Diskussion
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Public und Global Health in Deutschland stärken – Eine Einordnung der Stellungnahme „Public Health in Deutschland“ der wissenschaftlichen Akademien vom 16.6.2015

Strengthening Public and Global Health in Germany – an Appraisal of the Statement “Public Health in Germany” by the German Scientific Academies from June 16th 2015
A. Gerhardus
1  Abteilung Versorgungsforschung, Institut für Public Health und Pflegeforschung, Universität Bremen
2  Health Sciences Bremen
,
B. Blättner
3  Public Health Institute Fulda, Hochschule Fulda
,
G. Bolte
2  Health Sciences Bremen
4  Abteilung Sozialepidemiologie, Institut für Public Health und Pflegeforschung, Universität Bremen
,
M.-L. Dierks
5  Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, Medizinische Hochschule Hannover
,
C. Dockweiler
6  Fakultät für Gesundheitswissenschaften/AG Epidemiologie & International Public Health, Universität Bielefeld
,
G. Faller
7  Department of Community Health, Hochschule für Gesundheit Bochum
,
B. Gusy
8  Arbeitsbereich Public Health: Prävention und psychosoziale Gesundheitsforschung, Freie Universität Berlin
,
(Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Public Health)› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 September 2015 (online)

Zusammenfassung

Im Juni 2015 haben die wissenschaftlichen Akademien Leopoldina und acatech und die Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften eine Stellungnahme zu Public und Global Health in Deutschland veröffentlicht. Die Stellungnahme enthält eine Reihe von wertvollen, aber allgemein gehaltenen und weitgehend bekannten Empfehlungen. Die wenigen konkreten Empfehlungen sehen eine Zentralisierung der Forschung und eine Abwertung der Rolle der Universitäten vor. Gegenüber anderen Bereichen soll Public Health Genomics weiter ausgebaut werden. Diese Empfehlungen werden durch keine empirischen oder theoretischen Analysen gestützt und laufen Gefahr, die erfolgreichen Prozesse der letzten Jahre umzukehren. Um Public und Global Health in Deutschland wirksam zu stärken sollten stattdessen die vorhandenen Institutionen besser unterstützt und die Forschungsförderung ausgebaut werden.

Abstract

In June 2015 the scientific academies “Leopoldina” and “acatech” and the union of the German academies of sciences and humanities published a statement on public and global health in Germany. The statement contains many valuable albeit generic and well-known recommendations. The few specific recommendations focus on centralizing research while weakening the role of universities and on the relative increase of research on public health genomics. These recommendations are not based on empirical or theoretical analyses and risk subverting successful developments of the recent past. To actually strengthen public and global health in Germany the existing institutions need to be backed up while designated funding of public and global health needs to be extended.