Gesundheitswesen 2018; 80(08/09): 835
DOI: 10.1055/s-0038-1667822
Beiträge am Freitag, 14.09.2018
Workshops
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Einzelbeitrag: Maschinen vernetzt – Menschen beteiligt?

T Engel
1  Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Soziologie Arbeitsbereich Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie, Jena, Deutschland
,
M Ehrlich
1  Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Soziologie Arbeitsbereich Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie, Jena, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
03 September 2018 (online)

 

Die Frage des Einflusses digitaler Technik auf Entscheidungs- und Gestaltungsspielräume von Beschäftigten ist bisher wenig untersucht. Es ist zu vermuten, dass gerade der Einführungsprozess neuer Technologien zeigt, wie stark Beteiligung der Beschäftigten möglich ist. Hinzu kommt, dass die Wirkung digitaler Technologien auf das Arbeits- und Belastungsgeschehen und Partizipationsmöglichkeiten untrennbar mit betrieblichen Einsatzstrategien, Steuerungsformen und Unternehmenskulturen verwoben ist.

Der Fragestellung wurde im Teilprojekt explorativ durch die Erstellung von Unternehmensfallstudien nachgegangen. Dabei kamen sowohl qualitative als auch quantitative Datenerhebungen zum Einsatz. Für den Beitrag wird eine kontrastierende Darstellung von zwei Fallstudien vorgenommen. In beiden Unternehmensfällen werden digitale Produktionstechnologien eingesetzt, die zu einer Veränderung von Arbeitsanforderungen geführt haben.

In Fall 1 vernetzt ein Kleinbetrieb für Werkzeugherstellung einen großen Teil des Maschinenparks zu zwei automatischen Fertigungsanlagen. Im zweiten Fall nutzt ein Großbetrieb des Automobilbaus digitale Assistenzsysteme zur Bewältigung neuer Aufgaben der Vormontagelogistik. In beiden Fällen verschieben sich die Arbeitsaufgaben der Maschinenbediener und Montagemitarbeiter erheblich. Bei der Einführung der neuen Technologien werden Partizipationsangebote in unterschiedlichem Maße unterbreitet.

Führungs- und Beteiligungskulturen beeinflussen, wie verändernd, beeinträchtigend und belastend die neuen Anforderungen wirken. Allerdings entwickeln Beschäftigte auch Resistenzen gegen Fehlbelastungen und zu schwache Ressourcenausstattung im Umgang mit den neuen Technologien. Die Diskussion liefert Argumente für widersprüchliche Entwicklungen bei der Einführung neuer digitaler Technologien. Diese können sowohl als restriktive Einschränkungen als auch als neue kreative Spielräume erfahren werden