Dtsch Med Wochenschr 2017; 142(07): 481-484
DOI: 10.1055/s-0042-121662
Klinischer Fortschritt
Geriatrie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Diagnostik und Therapie der Dehydratation beim älteren Menschen

Diagnosis and Treatment of Dehydration in the Elderly
Rolf Schaefer
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 April 2017 (online)

Was ist neu?

Epidemiologie Die Exsikkose ist beim älteren Menschen weiterhin ein sehr häufiges, multifaktoriell bedingtes Krankheitsbild. Durch die veränderte Körperzusammensetzung (im Vergleich zum Jugendlichen) haben wesentlich geringere Flüssigkeitsdefizite deutlich gravierendere klinische Konsequenzen.

Klinische und apparative Diagnostik Bei Senioren helfen uns die klinischen Zeichen und die derzeit zur Verfügung stehende apparative Diagnostik zum Erkennen der milden und mittelschweren Dehydratation nicht weiter. Auch in naher Zukunft zeichnet sich hier keine Änderung ab.

Therapie An dem Flüssigkeitsbedarf von 30 ml/kg (evtl. zusätzliche Anpassung aufgrund der Begleiterkrankungen) hat sich nichts geändert. Die subkutane Flüssigkeitsgabe zur Vorbeugung einer Exsikkose hat in den letzten Jahren eine Renaissance erfahren.

Konsequenz für den klinischen Alltag An die Exsikkose denken, denn das Häufige ist häufig und die Diagnostik bei dieser Fragestellung schwierig. Ggf. sollte versuchsweise (zur Abklärung) zügig eine Infusion gegeben werden.