Rehabilitation
DOI: 10.1055/s-0043-102556
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Bewegungstherapeutische Versorgung in der medizinischen Rehabilitation der Rentenversicherung – eine Analyse auf Basis quantitativer Routinedaten

Exercise Therapy in German Medical Rehabilitation – an Analysis based on Quantitative Routine DataSilke Brüggemann1, Daniela Sewöster1, Angela Kranzmann1
  • 1Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
Further Information

Publication History

Publication Date:
26 July 2017 (eFirst)

Zusammenfassung

Ziel der Studie In dieser Studie wird die quantitative Bedeutung der Bewegungstherapie in der Rehabilitation auf Basis von der Deutschen Rentenversicherung 2014 routinemäßig erhobener Leistungsdaten sowie Veränderungen gegenüber dem Stand von 2007 dargestellt.

Methodik Für die zentralen Indikationen der medizinischen Rehabilitation wurden 83 677 802 therapeutische Leistungen aus 710 012 Reha-Entlassungsberichten ausgewertet und deskriptiv analysiert.

Ergebnisse Über alle Indikationen konnten 35,4% der Leistungen der Bewegungstherapie zugeordnet werden. Gesamtdauer, relative Dauer im Verhältnis zu anderen Therapiearten, Anteil von Einzeltherapie und Art der Bewegungstherapie variieren deutlich zwischen den Indikationen. Weitere Unterschiede bestehen zwischen den Geschlechtern, in verschiedenen Altersgruppen sowie in Abhängigkeit vom Setting.

Schlussfolgerung Im Untersuchungszeitraum hat die hohe Bedeutung der Bewegungstherapie in der medizinischen Rehabilitation weiter zugenommen. Die Ergebnisse sprechen für eine sinnhafte, indikations- und krankheitsspezifisch ausgestaltete Zusammenstellung der Inhalte der Bewegungstherapie.

Abstract

Aim of this study This study describes the quantitative importance of exercise therapy in German medical rehabilitation based on 2014 routine data of the German Pension Insurance. It also shows changes in comparison with data from 2007.

Methods Data from 710012 rehabilitation discharge letters comprising 83677802 treatments from central indications in medical rehabilitation were analysed descriptively.

Results Overall 35.4% of treatments could be classified as exercise therapy. Total and relative duration, percentage of individual treatment and kind of exercise treatment varied between indications in 2007 as well as in 2014. There were also differences between sexes, age groups and settings.

Conclusion During the period examined the high importance of exercise therapy in German medical rehabilitation has increased. The results point at a meaningful concept behind the composition of exercise therapy taking indications and disease related factors into account.