Zeitschrift für Komplementärmedizin 2017; 09(05): 28-33
DOI: 10.1055/s-0043-118915
Praxis
Umweltmedizin
© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Integrative Behandlung von Patienten mit Parkinson

Joachim Mutter
Subject Editor:
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 September 2017 (online)

Zusammenfassung

In den meisten Fällen ist die Ursache einer Morbus-Parkinson-Erkrankung unklar. Die konventionellen Behandlungsoptionen sind nicht immer ausreichend oder werden aufgrund unerwünschter Wirkungen von den Patienten abgelehnt.

Verschiedene Studien legen den Einfluss von Umweltfaktoren auf die Entstehung neurodegenerativer Erkrankungen wie Morbus Parkinson nahe. Insbesondere Schwermetallbelastungen durch Zahnmaterialien scheinen eine Rolle zu spielen.

Mit einer integrativen Therapie, die u. a. die Ernährung, den Mikronährstoffstatus, Schwermetallbelastungen und mögliche neurotrope Infektionen berücksichtigt, kann der Behandlungserfolg erheblich verbessert bzw. die Krankheitsprogression gestoppt werden.