CC BY-NC-ND 4.0 · Gesundheitswesen 2018; 80(03): 286-292
DOI: 10.1055/s-0043-121694
Originalarbeit
Eigentümer und Copyright ©Georg Thieme Verlag KG 2018

Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe – sind gesundheitsfördernde Maßnahmen (durch den ÖGD) notwendig?

Volunteers in Refugee Help: is Health Promotion (by Public Health Services) Necessary?
Valerie Andrees
1  Hochschule fur Angewandte Wissenschaften Hamburg, Competence Center Gesundheit, Department Gesundheitswissenschaften, Hamburg
,
Beke Freyer
1  Hochschule fur Angewandte Wissenschaften Hamburg, Competence Center Gesundheit, Department Gesundheitswissenschaften, Hamburg
,
Ingrid Borgmeier
2  Bezirksamt Hamburg-Bergedorf, Fachamt Gesundheit, Hamburg
,
Hans-Jürgen Galle
2  Bezirksamt Hamburg-Bergedorf, Fachamt Gesundheit, Hamburg
,
Joachim Westenhöfer
1  Hochschule fur Angewandte Wissenschaften Hamburg, Competence Center Gesundheit, Department Gesundheitswissenschaften, Hamburg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 December 2017 (eFirst)

Zusammenfassung

Zielsetzung Es sollen gesundheitliche Ressourcen und Belastungen von ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe tätigen Helfern untersucht werden.

Methodik Qualitative Interviews mit 10 ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe tätigen Helferinnen und Helfern sowie mit 11 koordinativ tätigen Fachleuten wurden durchgeführt, transkribiert und mittels qualitativer Inhaltsanalyse ausgewertet.

Ergebnisse Die ehrenamtliche Tätigkeit in der Flüchtlingshilfe wird als starke Ressource erlebt. Die Ehrenamtlichen erfahren viel Dankbarkeit und Bestätigung und erleben das Engagement als bereichernd und selbstwert-stärkend. Andererseits werden aber auch viele Belastungen und Probleme erlebt. Schwierigkeiten in der zeitlichen und emotionalen Abgrenzung werden als wichtige Ursache für die erlebten Belastungen benannt.

Schlussfolgerungen Angebote zur Unterstützung der ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe tätigen Personen sollten optimiert und ausgebaut werden, um die Helfer vor gesundheitlichen Belastungen besser zu schützen. Hierbei könnte der öffentliche Gesundheitsdienst wichtige Aufgaben übernehmen.

Abstract

Objectives To investigate health-related strains and resources of volunteers in refugee help.

Methods Qualitative interviews with 10 volunteers in refugee help as well as 11 interviews with experts involved in coordinative tasks were conducted, transcribed and analysed using qualitative content analysis.

Results Volunteers’ work in refugee help is experienced as a strong resource. Volunteers receive a lot of thankfulness and appreciation and experience their work as enriching and enhancing self-worth. On the other hand, they also experience several stresses and problems. Difficulties in setting up appropriate boundaries regarding time and emotional involvement are mentioned as important reasons for the experienced stresses.

Conclusions Support for volunteers in refugee help should be optimised and expanded in order to protect the volunteers from health-related strains. Public Health Services could play an important role in such improvements.

Anhang