Gesundheitswesen 2004; 66(10): 656-660
DOI: 10.1055/s-2004-813593
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Nutzen eines ambulanten Disease-Management-Programms für Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz

Effectivity of an Outpatient Disease Management Programme for Chronic Heart Insufficiency PatientsH. van den Bussche1 , B. Steinberg2 , S. von Brandis2 , S. Sperber1 , T. Zimmermann1
  • 1Institut für Allgemeinmedizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • 2ProConsilio AG, Hamburg
Further Information

Publication History

Publication Date:
21 October 2004 (online)

Zusammenfassung

Berichtet wird über die Effekte eines Disease-Management-Programms bei hausärztlich versorgten Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz. Zentraler Bestandteil des DMP ist ein wöchentliches telefonisches Monitoring durch eine Case-Managerin mittels eines Erhebungsbogens zur Bestimmung des herzinsuffizienzbezogenen Gesundheitszustands und einer Alarmmeldung an den Hausarzt bei Überschreitung des Scores. Eine Beobachtungsstudie mit Vorher-Nachher-Vergleich bei 115 Patienten ergab eine signifikante Verringerung der Einweisungshäufigkeit (p < 0,0001) wegen chronischer Herzinsuffizienz in das Krankenhaus bei gleich bleibender Verweildauer. Die Ergebnisse werden mit ausländischen Studien verglichen und die Zielsetzungen einer kontrollierten und randomisierten Studie über die Effekte von Disease Management bei chronischer Herzinsuffizienz werden diskutiert.

Abstract

The effectivity of a disease management programme (DMP) for outpatients suffering from chronic heart insufficiency (CHI) in primary care is presented. The programme is predominantly based on a weekly telephone monitoring by a case manager using a standardised questionnaire that scores CHI-relevant information of the patient. If the score exceeds a predefined limit the patient’s general practitioner is alarmed. An observational study including a total of 115 patients indicates a significant decline of the hospital admission rate (p < 0.0001), as the primary outcome measure, whereas the total length of hospitalization remained constant. The findings are compared with other studies' results and the aims of a randomised controlled trial on the efficacy of DMP on patients with chronic heart failure are discussed.