Gesundheitswesen 2005; 67(4): 289-295
DOI: 10.1055/s-2004-813923
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Eva-Reha: Eine Software zur Unterstützung des ergebnisorientierten Qualitätsmanagements in der Rehabilitation

Eva-Reha: A Computer Software Supporting Outcome-Based Quality Management in Medical RehabilitationM. Noack1 , T. Schneider1 , M. Nosper1
  • 1Medizinischer Dienst der Krankenversicherung (MDK) Rheinland-Pfalz
Further Information

Publication History

Publication Date:
26 April 2005 (online)

Zusammenfassung

Zielsetzung: Entwicklung einer Software zur Dokumentation von Verlauf und Erfolg neurologischer, orthopädischer und geriatrischer Rehabilitation als Unterstützung des medizinischen Qualitätsmanagements. Methodik: Entwicklung der Software mit C ++ Builder in der objektorientierten Programmiersprache C ++ in Client/Server-Architektur. Relationales Datenbankmanagementsystem ist Interbase. Die Software ist netzwerkfähig (Windows NT und 2000). Ergebnis: Die vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung Rheinland-Pfalz (MDK RLP) entwickelte Software „Eva-Reha” (Evaluation der Rehabilitation) wird seit Anfang 2003 den neurologischen und geriatrischen Rehabilitationseinrichtungen in Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellt. Eva-Reha ermöglicht es, Verlauf und Erfolg der Rehabilitation metrisch abzubilden. Der dokumentierte Rehabilitationsverlauf ist ein Indikator zur Planung der notwendigen Rehabilitationsdauer. Auch lassen sich Therapieschemata anhand des Rehabilitationserfolges bezogen auf ICD-10-Diagnosen oder Schädigungsgruppen evaluieren. Für das interne Controlling hält Eva-Reha Informationen für den Bereich Kosten-Leistungs-Rechnung bereit, ebenso für die Kalkulation von Fallpauschalen. Auch bei den Vergütungsverhandlungen mit den Rehabilitationsträgern liefert Eva-Reha Informationen in Form von Altersstruktur der Patienten, Fallmix, Grad der Beeinträchtigungen bei Aufnahme und die durch den Katalog therapeutischer Leistungen (KTL) erfassten rehabilitativen Therapien. Über den FIMTM (Functional Independence Measurement) kann der pflegerische Aufwand abgeschätzt werden. Eva-Reha ermöglicht die Erstellung eines Rehabilitationsverlängerungsantrags, der eine zeitnahe Entscheidung des Rehabilitationsträgers über den Antrag ermöglicht.

Abstract

Purpose: Development of a computer software for supporting medical quallity management by documenting progression and results of medical rehabilitation in neurologic, orthopaedic, and geriatric patients. Methods: The software “Eva-Reha” (Evaluation of Medical Rehabilitation) was generated using C ++ in a client-server structure with Interbase being the underlying relational database management system. The software is network-compatible and runs under Windows NT and Windows 2000. Results: “Eva-Reha”, developed by the “Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Rheinland-Pfalz (MDK RLP)” supports quality management systems in medical rehabilitation. Since 2003 the MDK RLP provides neurologic and geriatric rehabilitation centres with the software free of charge. With the help of “Eva-Reha” progression and results of medical rehabilitation can be displayed metrically, thus facilitating individual rehabilitation planning and supporting motivation of the rehabilitation team. Therapeutic strategies can be evaluated for different ICD-10-diagnoses or impairment groups. Moreover, “Eva-Reha” provides valuable data for administration and controlling purposes, e. g. age structure, case mix, impairment on admission and medical as well as rehabilitative procedures. The system generates a request for extension in a set form which facilitates communication between rehabilitation centres and sponsors.

Literatur

Dr. med. MS (PH) Thomas Schneider

Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Rheinland-Pfalz, Stabsstelle Qualitätsmanagement und Organisationsentwicklung

Albiger Str. 19 d

55232 Alzey

Email: thomas.schneider@mdk-rlp.de

    >